Zum Thema:

10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt
Wirtschaft - Klagenfurt
© pixabay

BMVIT unterstützt Errichtung von Mobilitätsknoten:

Bundes­ministerium fördert „hi MOBIL“

Klagenfurt-Harbach – Um die E-Mobilität gemäß dem Motto der österreichischen Klima- und Energiestrategie #mission2030 voranzubringen, investiert das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie in zukunftsweisende Projekte, die neue attraktive E-Mobilitätsangebote für Alle zur Verfügung stellen. Gefördert werden insgesamt drei Projekte in vier Bundesländern - darunter auch das Klagenfurter Projekt "hi MOBIL".

 1 Minuten Lesezeit (156 Wörter)

Gefördert werden vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie insgesamt drei Projekte in vier Bundesländern, mit einem Gesamtprojektvolumen von rund 7,4 Mio Euro.

Harbach: Multimodaler Knoten und Busliniennetz

Im Projekt hi MOBIL der Stadt Klagenfurt wird ein multimodaler Knoten im Stadterweiterungsgebiet Harbach errichtet. Dieser wird fertig errichtet sein, schon bevor die ersten Bewohnerinnen einziehen und so den Umstieg auf saubere Mobilitätsangebote – gerade beim Umzug eine gute Gelegenheit – zu erleichtern. Das Konzept ist flexibel erweiterbar, ein weiterer Knoten im Stadtentwicklungsgebiet ist bereits in Planung.

Abteilungsleiter Wolfgang Hafner: „Im neuen Gesamtmobilitätskonzept sind ein Busliniennetz im 10-Minuten-Takt und 16 multimodale Knoten vorgesehen. Hi MOBlL ist die erste Umsetzung und damit richtungsweisend für die Mobilität der Zukunft in Klagenfurt.“

Unter dem Begriff multimodaler Verkehr wird die Nutzung verschiedener Verkehrsmittel innerhalb eines bestimmten Zeitraums bezeichnet. Multimodale Knoten bieten den Nutzern eine optimale Umsteigmöglichkeit beispielsweise von Bus zu Taxi, Car-Sharing, Bike-Sharing oder Mietwagen.

Kommentare laden