Zum Thema:

02.12.2018 - 16:40Diebe stahlen 23 Mobil­telefone04.05.2017 - 18:57Diebstahl während des Sportunterrichts25.01.2017 - 16:4523 Handys gestohlen22.11.2016 - 08:40Smartphone selbst kaufen spart bis zu 475 Euro
Aktuell - Klagenfurt
Kurzmeldung
SYMBOLFOTO © Pixabay

Geld ging an Unbekannte:

Betrug per Telefon: Senior verliert mehrere tausend Euro

Klagenfurt – Am Dienstag, dem 2. Oktober 2018, um 9.30 Uhr erhielt ein 86-jähriger Mann aus Klagenfurt einen Anruf mit unterdrückter Nummer auf sein Mobiltelefon. Auf Grund des deutschen Akzentes des männlichen Anrufers nahm er an, dass sein langjähriger Nachbar anrufe. Dieser benötigte dringend Geld - jedoch stellte sich am Ende heraus, dass es sich um eine fremde Person handelte, leider erst, nachdem der Klagenfurter bereits das geforderte Geld dieser Person übergab.

 1 Minuten Lesezeit (160 Wörter) | Änderung am 04.10.2018 - 07:37

Der Anrufer teilte ihm am 2. Oktober 2018 mit, dass er sich in Laibach aufhalte und dringend Geld benötige, da er bei einer Versteigerung teilnehmen werde. Es sei ihm nicht möglich an sein Geld zu kommen und benötige dringend mehrere tausend Euro.

Opfer überreichte unbekannter Frau Geld

Da er seinem vermeintlichen Nachbarn helfen wollte, begab sich der Mann zu seiner Bank und behob die geforderte Summe. Nach mehreren Anrufen wurde vereinbart, dass das Geld in Laibach übergeben werden soll. Der Mann fuhr mit seinem PKW nach Laibach. In Laibach teilte der Anrufer mit, dass er leider keine Zeit habe persönlich zu kommen, sondern eine Bekannte das Geld abholen werde. Gegen 19.30 Uhr erschien eine weibliche unbekannte Person und der Mann übergab ihr das Geld. Anschließend fuhr er wieder nach Hause. Am 3. Oktober 2018 wurde der Mann misstrauisch und rief seinen deutschen Nachbar an. Dieser gab jedoch an, nicht in Laibach gewesen zu sein. Daraufhin erstattete der Mann die Anzeige.

Schlagwörter:
Kommentare laden