Zum Thema:

21.10.2018 - 16:35Nach Vandalenakt: Schmierereien beseitigt20.10.2018 - 14:05F#ck Halloween, J*st Dance19.10.2018 - 17:21Das Theater in der Josefstadt kommt nach Villach19.10.2018 - 15:25Erste Ergebnis­se der Lärm­schutz-Fach­tagung
Aktuell - Villach
© pixabay

Mit einem Unfall nahm alles seinen Lauf

Mutter und Sohn kassieren Anzeige wegen Cannabis

Feldkirchen/Villach – Ein Unfall, an dem er eigentlich gar nicht beteiligt war, nahm für einen 17-jährigen Villacher ein unschönes Ende. Zwei junge Frauen waren in einen Unfall in Feldkirchen verwickelt, die Polizei stellte fest, "dass beide Übertretungen nach dem Suchtmittelgesetz begangen hatten." Eine der beiden gab schließlich an, am Vortag in der Wohnung des Villachers Gläser mit Cannabiskraut gesehen zu haben. Es kam zur Hausdurchsuchung - die auch für die Mutter des 17-Jährigen mit einer Anzeige enden wird.

 2 Minuten Lesezeit (281 Wörter) | Änderung am 07.10.2018 - 14:52

Bereits am 18. September ereignete sich im Bezirk Feldkirchen ein Verkehrsunfall, an welchem zwei junge Frauen beteiligt waren. Im Zuge dieser Ermittlungen stellte sich heraus, dass beide Übertretungen nach dem Suchtmittelgesetz begangen hatten. Eine der beiden gab an, dass sie am Vortag in der Wohnung eines Bekannten, ein 17-jähriger Villacher, mehrere Gläser mit Cannabiskraut gesehen habe. Zudem soll die junge Frau das Cannabis auch mit ihrem Smartphone gefilmt haben.

Hausdurchsuchung: Polizei findet besagte Gläser

Von den Beamten der PI Feldkirchen wurden umgehend die Suchtmittelermittler des SPK Villach verständigt. Noch am 18. September wurde an der Wohnadresse des 17-Jährigen in Villach von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt eine Hausdurchsuchung angeordnet und von den Beamten sofort durchgeführt.

In einem Zimmer des 17-Jährigen fanden die Ermittler – offen auf einer Vitrine stehend – drei Einmachgläser mit Cannabiskraut (insgesamt rund 20 g) vor und stellten diese sicher. Aus einem weiteren verschlossenen Raum drang starker Cannabisgeruch. Vorerst verweigerte die Mutter (38 Jahre alt) des 17-Jährigen den Zutritt zu diesem Zimmer, welches laut ihrer Auskunft nur von ihr betreten und benutzt wird.

Mutter und Sohn gestehen

Nach Durchsetzung des Zutritts stellten die Ermittler zwei weitere rund 40 cm hohe Gläser gefüllt mit gebrauchsfertigem Cannabiskraut (rund 100 g), diverses Suchtgiftzubehör, eine Suchtgiftwaage und in Kartons verpackte technische Ausrüstung zum Betrieb einer Cannabis-Indoorplantage samt Zelt sicher. Bei den Einvernahmen zeigte sich sowohl die Mutter als auch ihr Sohn zum Besitz und Konsum von Cannabiskraut geständig. Weiters gab die 38-Jährige an, sie habe die Indoorplantage zur Herstellung des Suchtmittels in Verwendung gehabt. Dem 17-Jährigen kann die Aufzucht des Cannabis nicht nachgewiesen werden.

Beide werden nach Abschluss der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (64 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden