Zum Thema:

10.12.2018 - 13:04Benediktiner­schule: FPÖ stimmt gegen Verkauf10.12.2018 - 07:48Dritter KAC-Sieg gegen den Titel­verteidiger09.12.2018 - 20:01Fels umgekippt: Klagenfurter erlag Verletzungen08.12.2018 - 16:47Villacher übersah PKW in Klagenfurt
Leute - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Im Wert von 2.000€

Förderung für zeitgenössischen Tanz

Klagenfurt am Wörthersee – Die Landeshauptstadt Klagenfurt schreibt eine Förderung im Wert von 2.000€ für eine Tanz-Residenz im April 2019 aus. Wir wissen, welche Anforderungen für eine Bewerbung erfüllt sein müssen.

 1 Minuten Lesezeit (159 Wörter) | Änderung am 10.10.2018 - 12:02

Das Kulturreferat der Landeshauptstadt Klagenfurt schreibt zum fünften Mal eine einmonatige Residenz für zeitgenössischen Tanz im April 2019 aus. Einreichen kann jede in Österreich lebende bzw. aus Österreich stammende Einzelperson, die bereits eigene choreografische Projekte realisiert hat. Die Residenz ermöglicht ein konzentriertes Weiterarbeiten am aktuellen Solo Projekt. Den Abschluss bildet eine Präsentation der Arbeitsergebnisse in der Stadtgalerie Klagenfurt.

Unterstützung

  • Stipendium 2.000 Euro (inkl. Reisekosten)
  • Wohnraum Maleratelier im Europahaus Klagenfurt
  • Proberaum Nutzung eines Klagenfurter Tanzstudios
  • Teilnahme am Trainingsangebot des Tanzstudios: optional
  • Coaching (künstlerisch-konzeptuell-dramaturgisch): optional

Anforderung

  • Öffentliche, moderierte Vorstellung Anfang April
  • Präsentation der Arbeitsergebnisse Ende April, beides in der Alpen Adria
    Galerie Klagenfurt
  • Einmaliges Training für professionelle Tanz- Performanceschaffende der Region

Einreichunterlagen

  • Maximal 2 A4-Seiten (Beschreibung des künstlerischen Arbeitsvorhabens,
    Biografie mit künstlerischem Werdegang, Links von Mitschnitten)
  • Einsendungen bis 30. November 2018 an: kultur@klagenfurt.at

Kontakt

Landeshauptstadt Klagenfurt, Abteilung Kultur, Theatergasse 4, 9020
Klagenfurt am Wörthersee, Tel: +43 463 537-5227, www.kultur.klagenfurt.at

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (5 Reaktionen)
Kommentare laden