Zum Thema:

13.12.2018 - 12:53Frischer Wind am Wochenmarkt13.12.2018 - 09:23Infineon bringt Kinderaugen zum Leuchten12.12.2018 - 21:00Getränke­automat in Schule aufgebrochen12.12.2018 - 12:11Fusion: Villach stimmt zu – warten auf Finkenstein
Leute - Villach & Klagenfurt
© pixabay

Unterstützung für einkommensschwächere Familien

Eine (fast) kostenlose Nachhilfe

Kärnten – Die Arbeiterkammer Kärnten bietet in Kooperation mit der VHS (fast) kostenlosen Nachhilfeunterricht für Kinder aus einkommensschwächeren Familien an. Unterstützung erhalten Kinder in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Die Einschreibgebühr pro Kurs beträgt zehn Euro. Allein heuer nahmen 456 Schüler die Nachhilfe in Anspruch.

 3 Minuten Lesezeit (372 Wörter) | Änderung am 11.10.2018 - 10:02

Das sogenannte „AK-Lerncoaching“ wurde heuer wieder von hunderten Schülern in ganz Kärnten angenommen. Seit März fanden 104 Kurse (37 Deutschkurse, 35 Mathematikkurse und 32 Englischkurse) mit 1.262 Unterrichtseinheiten statt. 456 Kärntner Pflichtschülern konnte so geholfen werden, eine Nachprüfung zu vermeiden oder diese zu bestehen. Mit Erfolg: Alle Kinder, bei denen eine Nachprüfung anstand, haben diese geschafft!

AK-Präsident Günther Goach: „Kinder aus finanziell schwächer gestellten Haushalten dürfen nicht benachteiligt werden. Die AK unterstützt mit diesem Projekt Familien, die sich Nachhilfe sonst nicht leisten könnten!“

Fokus liegt nicht auf Nachprüfungen

Generell gilt: Der Schwerpunkt des AK-Lerncoaching liegt nicht bei den Nachprüfungen, sondern bei einer flexiblen Begleitung und Unterstützung. 96 Prozent der Eltern gaben bei einer Befragung durch die VHS an, dass sie das Lerncoaching als (sehr) große finanzielle und emotionale Entlastung ansehen. Viele Eltern konnten ihren Kindern nämlich auch inhaltlich nicht helfen. Bei 80 Prozent der Kinder verbesserte sich der Notenschnitt. 94 Prozent der Kinder sagten, dass der Lernstoff sehr gut vermittelt wurde.

Eine von der AK in Auftrag gegebene Studie belegt, dass Nachhilfe Eltern teuer zu stehen kommt und die Brieftaschen durchschnittlich mit 640 Euro jährlich – wenn das Kind bezahlte Nachhilfe in Anspruch nimmt – belastet. Insgesamt werden österreichweit 94 Millionen Euro für Nachhilfe ausgegeben; eine zu große Last für Arbeitnehmer.

Unterstützung für finanziell Schwächere

„Das Lerncoaching der AK erfüllt zwei wesentliche Ziele: Kinder und Jugendliche beim Thema Nachhilfe zu unterstützen und Mitglieder der AK zu entlasten“, sagt Goach und führt aus: „Wir nehmen unseren Bildungsauftrag sehr ernst. Die AK hat seit Projektstart im Jahr 2016, insgesamt 1.347 Schüler mit 283 Kursen beim Lernen in den Hauptfächern geholfen, um damit einen ‚Nachzipf‘ zu verhindern oder auszubessern.“

Kärntenweites Angebot

Gefördert werden Eltern, die unselbständig beschäftigt sind und deren Haushaltseinkommen monatlich 3.000 Euro Brutto nicht übersteigt. Die Einschreibgebühr beträgt zehn Euro pro Kurs. Finanziert wird das Lerncoaching von der AK, abgewickelt wird das Projekt von den Kärntner Volkshochschulen. Das AK-Lerncoaching wird während des Jahres sowie im Sommer für Kinder der Neuen Mittelschule, Hauptschule und AHS Unterstufe in allen Bezirken angeboten. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Infos auf www.vhsktn.at

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (2 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (5 Reaktionen)
Kommentare laden