Zum Thema:

21.07.2018 - 12:11Nächste Mieterin zieht in den Pop-Up-Store03.07.2018 - 15:39Innenstadt­belebung durch kreative Pop-up-Stores02.05.2018 - 21:27„mein Pop-up-Store“ kommt nach Villach23.03.2018 - 19:36BabyBox: Zeit im Pop-up-Store geht zu Ende
Wirtschaft - Villach
Mit Video
© 5min.at

Erste Gewinnerin des „mein pop-up-store“-Wettbewerbs

„Babybox“ kommt nach Villach

Villach – Mit dem Wettbewerb „mein pop-up-store“ sollen kreative Geschäftsideen gefördert werden. Was es schon seit einem Jahr in Klagenfurt gibt, kommt nun auch nach Villach. Das Konzept: alle paar Monate zieht ein neues Geschäft in bestimmte Räumlichkeiten. Eine Jury hat sich nun für die "Babybox" entschieden. Der Abo-Service für Babykleidung startet mit 1. Dezember am Standesamtsplatz.

 4 Minuten Lesezeit (582 Wörter) | Änderung am 17.10.2018 - 10:31

Der Wettbewerb „mein pop-up-store“ des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF) wird von der Stadt Villach und dem Land Kärnten unterstützt und hat die Förderung kreativer Geschäftsideen zum Ziel. Damit soll die Standort- und Regionalentwicklung unterstützt und neue wirtschaftliche Anreize geschaffen werden.

Auf sechs Monate begrenzt

Bürgermeister Günther Albel: „Seitens der Stadt Villach haben wir diese wichtige Initiative für die Innenstadt sehr gerne unterstützt, da wir so innovative Unternehmen fördern können. Im Wettkampf um die Gunst der Kundinnen und Kunden kann gerade unsere Innenstadt besonders durch Individualität punkten, dies unterstreicht auch der neue Pop-up-Store, der ab Dezember seine Pforten öffnet.“ „Im Rahmen eines Wettbewerbes vergeben wir ein Geschäftslokal, in dem ein Pop-up-Store ein halbes Jahr gefördert wird“, so Wirtschaftsreferentin Dr.in Petra Oberrauner. „Damit erreichen wir einerseits die Vitalisierung von leerstehenden Geschäftsflächen. Andererseits ist es auch das Ziel, neue Kooperationen zwischen den Pop-up-Store-Betreibern und den umliegenden Unternehmen zu fördern.“

Konzept gibt es schon in Klagenfurt

„Kärnten ist ein Land der kreativen Köpfe und inspirierenden Ideen, das führt die Initiative „mein pop-up-store“ wieder deutlich vor Augen. Schon bei der ersten Ausschreibungsrunde, vor einem Jahr in Klagenfurt, sind wir von der Vielzahl von innovativen und neuen Geschäftsmodellen begeistert gewesen. Es freut mich außerordentlich, dass nun auch die Stadt Villach jungen Unternehmen mit frischen Ideen die Möglichkeit bietet, Neuigkeiten und Trends im direkten Ladenverkauf zu erproben. Unser großes Anliegen, kleine und mittlere Unternehmen bei der Verwirklichung ihrer Vision zu unterstützen, wird nun auch in Villach umgesetzt“, so die Referentin für Wirtschaftsförderung des Land Kärnten, LHStv.in Gaby Schaunig.

„Babybox“ macht den Anfang

Eine Jury, bestehend aus Villacher Unternehmern, Mitgliedern der Wirtschaftskammer, des Stadtmarketings, der Stadtentwicklung und dem KWF, hat nun die beste innovative Geschäftsidee prämiert und Isabella Hold mit dem Konzept „Babybox“ zur Siegerin erkoren. Bei der Babybox können Eltern sozusagen ein Abo-Service für Babykleidung in Anspruch nehmen. Bis zu 25 Kleidungsstücke für Babys werden in sechs Boxen im ersten Lebensjahr versendet, die Kleidergröße des Nachwuchses wird regelmäßig aktualisiert.

„Babybox“ war auch schon Teil des Popup-Store-Konzepts in Klagenfurt – von Jänner bis März. Wir waren damals vor Ort (s. Video) und unterhielten uns mit der Unternehmerin. „Für mich als Jungunternehmerin ist die Initiative des Landes Kärnten eine geniale Chance. Denn schon zu einer frühen Phase konnten wir wertvolle Markterfahrungen sammeln. Wir hatten viele inspirierende und wertvolle Kundlnnenfeedbacks und zahlreiche sehr anregende Begegnungen, die in der Weiterentwicklung des Geschäftsmodells ihren Platz finden werden. Eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte“, sagt sie uns damals.

Ein entsprechendes Geschäftslokal wird nun der Gewinnerin für einen geringfügigen Betrag (pauschal 3 Euro pro Quadratmeter) von der Stadt Villach zur Verfügung gestellt. Zusätzlich erfolgt eine Prämierung durch den KWF in Höhe von 3.000 Euro.

Ab 1. Dezember geht es los

Mit 1. Dezember kann die Gewinnerin die zur Verfügung gestellte Geschäftsfläche voll nutzen. Es handelt sich dabei um ein Geschäftslokal am Standesamtsplatz. Die zweite Ausschreibung beginnt am 1. Juli 2019 und endet am 11. September 2019.

„Mit diesem Wettbewerb profitiert die Innenstadt mehrfach“, ist Vizebürgermeisterin Dr.in Petra Oberrauner überzeugt. „Einerseits machen wir kreative Unternehmer sichtbar und rücken sie ins Rampenlicht, andererseits ermöglichen wir Synergien innerhalb der Wirtschaftstreibenden, wovon wiederum die Entwicklung der Innenstadt profitiert.“

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (61 Reaktionen)
Kommentare laden