Zum Thema:

14.11.2018 - 16:14Mehr Sicherheit für unsere Kinder30.10.2018 - 21:20Neue Geh­wege im Stadt­teil St. Georgen27.10.2018 - 15:14Razzia hat ge­zeigt: „Unsere Gäste können sicher feiern!“09.10.2018 - 19:20GEMEINSAM.SICHER auch in Kärnten
Aktuell - Villach & Klagenfurt
In Villach wird aktuell die Seebachbrücke saniert. Sie ist eine der 21 Güteklasse 4 Brücken in Villach und Klagenfurt. © 5min.at

Sonderprüfung der Landesbrücken geplant

Damit die Brücken halten was sie versprechen

Villach/Klagenfurt – Die Bilder von Italien und der eingestürzten Brücke sind den meisten Menschen wohl noch deutlich im Gedächtnis. Damit Ähnliches bei uns nicht passiert und die hohe Sicherheit unserer Landesbrücken weiterhin gewährleistet ist, wurde eine Sonderüberprüfung aller 1.750 Landesbrücken in Kärnten durchgeführt.

 3 Minuten Lesezeit (424 Wörter) | Änderung am 25.10.2018 - 17:34

Das Land Kärnten ist für den Erhalt, die Wartung und die Kontrolle von 1.750 Brücken zuständig. Diese wurden nun einer Sonderprüfung unterzogen, um einen aktuellen Überblick über die Sicherheit der Brückenbauwerke zu bekommen.

Über 500 Brücken sind bis 80 Jahre alt

Das Ergebnis, das am gestrigen, Mittwoch (25. Oktober 2018), in der Regierungssitzung von Straßenbaureferent LR Martin Gruber vorgelegt wurde, zeigt, dass sich 1678 Brücken in den Güteklassen 1 bis 3 und damit in einem sehr guten Zustand befinden. „Allerdings wurden 66 Brücken nur mit der Güteklasse 4 beurteilt, weshalb hier eine sofortige statische Nachrechnung notwendig ist“, informierte Gruber das Regierungskollegium. Auch die Altersstruktur der Brücken sei zu beachten. Über 500 Brücken im Landesstraßennetz sind zwischen 50 und 80 Jahre alt, 58 Brücken sind sogar älter als 80 Jahre.

In Villach und Klagenfurt gibt es einiges zu tun

Insgesamt 21 Brücken in den Städten Klagenfurt und Villach wurden mit der Güteklasse 4 beurteilt. Die Überprüfung hat ergeben, dass in Klagenfurt Stadt und Land insgesamt acht Brücken in die Güteklasse 4 fallen, in Villach und Villach Land sind es insgesamt 13 Brücken. Die Bewertungsskala reicht bis zur Güteklasse 5 (schlechtester Erhaltungszustand).

In Klagenfurt betrifft die Güteklasse 4 z.B. die Brücke bei der ÖBB Unterführung Goritschach (ca. 500 Meter östlich vom Kreisverkehr Pörtschach auf der B 83) – sie wird 2019 saniert. In Villach fällt z.B. die Seebachbrücke, die aktuell saniert wird, darunter, aber auch die Draubrücke bei Feistritz/Drau (L 39 Glanzer Straße), die ab 2019 in Angriff genommen wird.

„Grundsätzlich ist aber zu sagen, dass die Beurteilung mit der Güteklasse 4 nicht sofort bedeutet, dass die gesamte Brücke generalsaniert werden muss“, so Barbara Wedenigg vom Amt der Kärntner Landesregierung auf Nachfrage von 5 Minuten, „sehr oft reicht es glücklicherweise, wenn wesentliche Bauteile erneuert und ausgetauscht werden. Das ist jedenfalls der erste Schritt, bevor eine Generalsanierung in Angriff genommen wird,“ erklärt Wedenigg.

Das ist der Brückenschlachtplan

In den nächsten Jahren sollte man sich vermehrt auf Brücken-Neubauten und Generalsanierungen vorbereiten. Die Mittel für den Brückenbau sollen daher 2019 nochmals deutlich aufgestockt werden. Nach einer Steigerung um 25 Prozent auf 6,5 Millionen Euro von 2017 auf 2018 sollen die Finanzmittel 2019 auf acht Millionen Euro erhöht werden. Ein weiterer zukünftiger Schwerpunkt im Brückenbau ist die Modernisierung von Überwachungsmethoden, z.B. durch Drohnenflüge und digitale Messtechniken, um nicht nur nach vorgegebenen Prüfintervallen, sondern auf Knopfdruck aktuelle Daten zu erhalten und rascher reagieren zu können.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (3 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (4 Reaktionen)
Kommentare laden