Zum Thema:

22.08.2018 - 18:505 clevere Spartipps23.07.2018 - 13:21„Eine unerlässliche Anlaufstelle“20.06.2018 - 09:56„Verwaiste Eltern“ berät & begleitet18.06.2018 - 18:17Neu: Autis­mus-Beratungs­stelle
Leute - Klagenfurt
© 5min.at

Kostenlose Betreuung

VIVA kämpft seit 35 Jahren gegen Drogensucht

Klagenfurt am Wörthersee – Das Team der städtischen Drogenberatung berät, betreut und begleitet Hilfesuchende kostenlos und anonym auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben. Derzeit werden etwa 150 Klienten betreut, über die Hälfte ist männlich

 3 Minuten Lesezeit (446 Wörter) | Änderung am 26.10.2018 - 11:33

Die Drogenproblematik ist wieder aktueller denn je. Umso wichtiger sind jene Stellen, die suchtgefährdeten und drogenabhängigen Menschen und ihren Angehörigen auf dem Weg zurück in ein drogenfreies, selbstbestimmtes Leben helfen.

35 Jahre Drogenberatung

Eine davon ist die städtische Drogenberatung VIVA, die am Donnerstag im Gemeindezentrum St. Ruprecht mit vielen Wegbegleitern, Klienten und Vertretern aus Stadtsenat und Gemeinderat auf ihr 35-jähriges Bestehen zurückblickte. „In Klagenfurt sind wir erste Anlaufstelle für Menschen, die von Drogen abhängig sind und deren Angehörige. Im Laufe der Jahre hat sich viel getan, wir haben unsere Angebote aber ständig weiterentwickelt. Wir werden weiterhin alles tun, um Menschen aus ihrer Drogensucht zu helfen“, so Ernst Nagelschmied, der seit dem Jahr 2000 die Drogenberatung leitet.

Aktivprogramm für Betroffene

Mit seinem Team, das aus vier Fachkräften (Sozialarbeiter, Psychotherapeuten) und zwei Büromitarbeiterinnen besteht, berät, betreut und begleitet er Hilfesuchende kostenlos und auf Wunsch anonym. Und das oft über Jahre hinweg. Neben der psychosozialen Beratung und Betreuung unterstützt VIVA die Klienten auch in der Alltagsbewältigung, beispielsweise bei Amtswegen. Angeboten wird ebenso ein Aktivprogramm mit verschiedenen Beschäftigungsmöglichkeiten, Sport und Bewegung. Sehr beliebt ist das VIVA Café als Treffpunkt für Klienten in einem ungezwungenen Rahmen.

Zudem blüht und gedeiht der Therapiegarten, ein Theaterstück ist entstanden und mit der „Viva 4 u“ produziert man sogar eine eigene Zeitung. „Die VIVA ist eine einzigartige Einrichtung in Kärnten. Sie bietet den Klienten nicht nur Beratung und Betreuung, sondern vermittelt auch wichtige Lifeskills. Für die Zukunft steht das Budget für diese wichtige Einrichtung außer Frage“, so Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, die als kleines Dankeschön an Ernst Nagelschmied Gutscheine für die Team-Mitarbeiter überreichte.

35 Jahre Drogenberatung VIVA

35 Jahre Drogenberatung VIVA - © StadtPresse/Fritz

Derzeit 150 Klienten in Betreuung

Derzeit werden etwa 150 Klienten betreut. Das Durchschnittsalter beträgt 25 Jahre, wobei die Altersspanne generell zwischen 15 und 60 Jahren liegt. 62 Prozent der Klienten sind männlich. Die meisten wohnen in Klagenfurt. Im Schnitt werden pro Jahr auch 60 Angehörige betreut. „In der VIVA erhalten Klienten professionelle Hilfe von einem kompetenten Team. Um mehr Platz zu bekommen, findet am Rudolfsbahngürtel gerade ein Umbau statt. Bald können dann die neuen, modernen Räumlichkeiten bezogen werden“, informiert Gesundheitsreferent Stadtrat Mag. Franz Petritz.

Kontakt

Die VIVA vereinbart Termine kurzfristig und flexibel, auch in den Abendstunden. Für dringende Anliegen und Fragen sind Mitarbeiter telefonisch 24-Stunden über die Hotline 0800 20 16 15 erreichbar.

Kontaktdaten:
Drogenberatung VIVA
Rudolfsbahngürtel 30
9020 Klagenfurt am Wörthersee
0463 537-5651
drogenberatung.viva@klagenfurt.at
Hotline: 0800-201615 (kostenfrei aus allen Netzen, rund um die Uhr).
Die Anonymität bleibt gewahrt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (7 Reaktionen)
Kommentare laden