Zum Thema:

16.11.2018 - 15:25Feistritzer bekommen Windeltonne16.11.2018 - 13:45Kärntner Messe: Ein Start und ein Abschied15.11.2018 - 18:46Dieser Mann lässt Frau Holle alt aus­sehen15.11.2018 - 15:59Neues Trainings­modell für Top-Para-Ski-Athleten
Aktuell - Villach
© pixabay

Wetterwarnung:

Regenfront: Stark­regen und Über­flutungen möglich

Kärnten – Am Freitag, den 26. Oktober 2018, zieht eine Wolkenfront nach Kärnten. Diese sorgt für ein stürmisches Wochenende. Erste Unwetterwarnungen sind bereits eingetroffen. Es wird vor Starkregen sowie Überflutungen gewarnt. Auch die Pegel der Stauseen werden wieder gesenkt.

 2 Minuten Lesezeit (301 Wörter)

Am Freitag, den 26. Oktober, zieht eine Wolkenfront von Südwesten nach Kärnten. Laut einer offiziellen Aussendung der UBIMET-Unwetterzentrale werden von Samstag, den 27. Oktober, bis Montag, den 29. Oktober 2018, Regenmengen zwischen 90 bis 130 Liter pro Quadratmeter vorhergesagt. Eine solche Menge an Niederschlag gibt es oft in einem gesamten Monat nicht.

Starkregen und Überflutungen möglich

Erste Unwetterwarnungen warnen vor Starkregen und Überflutungen. Betroffen ist vor allem der Bereich Oberkärnten. Zuerst wird das Unwetter voraussichtlich in den Karnischen Alpen sowie den Karawanken zu spüren sein.

Davor wird gewarnt:

  • Überflutungen an Bächen und Flüssen. Auch Seen könnten über die Ufer treten
  • Erdrutsche und Murenabgänge möglich
  • Eventuelle Beeinträchtigungen im Straßen- und Schienenverkehr
  • Unterführungen können volllaufen, hohe Aquaplaning-Gefahr, im Straßenverkehr teils erhebliche Sichtbehinderungen
  • In Hochwasserregionen können Keller und Straßen überflutet werden
  • Steigender Grundwasserspiegel
  • Unbefestigte Wege können unbefahrbar werden

Die Temperaturen werden in dieser Zeit auf 11 bis 12 Grad sinken. Es wird also zu warm für Schneefälle bleiben. Trotzdem sollte man sich auf das Unwetter vorbereiten. Die UBIMET-Unwetterzentrale empfiehlt folgende Maßnahmen:

So könnt ihr euch schützen:

  • Achtet darauf, ob Wasser in den Keller eindringt und bringt gegebenenfalls Gegenstände in Sicherheit.
  • Stellt euch auf Verspätungen von Bus und Bahn ein.
  • Parkt euer Auto nicht in überschwemmungsgefährdeten Regionen.
  • Bei Autofahrten: stellt euch auf Umleitungen aufgrund von Absperrungen ein; fahrt vorsichtig und seid gefasst auf mögliche Behinderungen auf der Straße (Muren, Geröll, Pfützen, etc.).
  • Bei Aquaplaning-Gefahr Lenkrad fest umgreifen und keine plötzlichen Beschleunigungs- und Bremsmanöver.
  • Achtet auf Warnungen der Hochwassermeldezentralen.
  • Haltet eure Dachrinnen und Gullis möglichst von Laub und Geäst frei.
  • Schaltet nass gewordene Elektrogeräte nicht an; wenn sie eingeschaltet sind, nicht berühren.
Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (104 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (44 Reaktionen)
Kommentare laden