Zum Thema:

14.11.2018 - 12:13Überfall im März: Täter geschnappt14.11.2018 - 11:29Nächstes Jahr: Drei große Sa­nierungen im Kanal­netz14.11.2018 - 10:43Slowenischer Wirt­schafts­verband feiert Jubiläum14.11.2018 - 07:44Heimsieg gegen den EHC Linz
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Sekundenschlaf:

Unfall auf der A10: Beim Über­holen ein­geschlafen

A10 Tauernautobahn – Aufgrund eines Sekundenschlafes, geriet ein 55-jähriger Klagenfurter mit seinem PKW, auf der A10, beim Überholvorgang auf die rechte Fahrspur. Dabei touchierte er den dort fahrenden PKW eines 55-jährigen Deutschen. Dieser wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt. 

 1 Minuten Lesezeit (132 Wörter) | Änderung am 01.11.2018 - 10:53

Am Donnerstag, den 1. November 2018, gegen 5 Uhr, lenkte ein 55-jähriger Klagenfurter seinen PKW auf der A10 Tauernautobahn von Salzburg kommend in Richtung Villach. Ungefähr einen Kilometer nach der Raststation Feistritz geriet der Mann aufgrund eines Sekundenschlafes von der Überholspur auf die erste Spur und touchierte den dort fahrenden PKW, welcher von einem 55-jährigen Deuschten gelenkt wurde. 

Deutscher wurde bei dem Unfall verletzt

Der Deutsche prallte mit seinem PKW anschließend gegen die Leitschiene und kam am Pannenstreifen zum Stillstand. Der PKW des Klagenfurters geriet ins Schleudern und kam ebenfalls auf dem Pannenstreifen – entgegen der Fahrtrichtung – zum Stehen.  An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Der Mann aus Deutschland wurde unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung ins LKH Villach gebracht. Sein 23-jähriger Beifahrer und der Klagenfurter blieben unverletzt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (8 Reaktionen)
Kommentare laden