Zum Thema:

14.11.2018 - 18:14Ehren­urkunde fürs „Maria Loretto“14.11.2018 - 17:56Villach startet in den Advent14.11.2018 - 17:45Umbauar­beiten am Neuen Platz sind ab­geschlossen14.11.2018 - 16:45Bald wird der „Christkindl­markt“ eröffnet!
Leute - Villach & Klagenfurt
Landesrätin Sara Schaar mit dem Preisträger Harald Schwinger, Jury-Mitglied Erika Hornbogner (Geschäftsführerin vom Drava Verlag) und Alfred Wrulich (Leiter des Landesjugendreferates) © Büro LR Schaar

Mit spannenden Roman überzeugt

Harald Schwinger gewinnt Kärntner Jugendbuchpreis

Klagenfurt/Villach – Die Entscheidung ist gefallen. Autor Harald Schwinger konnte mit seinem spannenden Roman "Held" die Jury des "Kärntner Jugendbuchpreises 2018" von sich überzeugen.

 2 Minuten Lesezeit (319 Wörter)

„Ich gratuliere dem diesjährigen Gewinner, der in seinem Buch mit der 16-jährigen Romanfigur Niva die aktuelle Thematik rund um Flüchtlinge und Fremdenfeindlichkeit in fesselnder und aufwühlender Art und Weise aufarbeitet“, teilte Jugendreferentin LR Sara Schaar am Freitag, den 9. November 2018, mit. „Insgesamt wurden 22 Manuskripte eingereicht“, freute sich Schaar über die zahlreichen Einsendungen. Das Manuskript des Preisträgers überzeugte vor allem aufgrund seiner sprachlichen Qualität sowie der traurigen Aktualität des Themas, erklärte Jury-Mitglied Erika Hornbogner, Geschäftsführerin des „Drava Verlag“.

Schwingers Werke wurden mehrmals ausgezeichnet

Der gebürtige Villacher Harald Schwinger, er studierte Anglistik/Amerikanistik und Medienkommunikation, ist in der Literaturszene kein Unbekannter. So wurde der Schriftsteller und Journalist bereits 2006 für seinen im Wieser Verlag erschienenen Roman „Das dritte Moor“ mit dem Autorenpreis des österreichischen Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur ausgezeichnet. In der Edition Meerauge folgte 2011 der Erzählband „Zuggeflüster“, das Theaterstück „Zala“ in Deutsch/Slowenisch (gemeinsam mit Simone Schönett) und 2013 der Roman „Die Farbe des Schmerzes“.

Für seine literarische Arbeit erhielt der Wernberger zahleichreiche weitere Anerkennungen, darunter den Literaturpreis des Club Carinthia (2000), das Jahresstipendium für Literatur des Landes Kärnten (2007), den Preis des Kärntner Schriftstellerverbandes (2012).Beim Kärntner Lyrikwettbewerb der STW-Klagenfurt Gruppe 2014, errang er Platz zwei.

Förderpreis als Schreibmotivation

Dotiert ist der Kärntner Jugendbuchpreis, der jährlich abwechselnd mit dem Kärntner Kinderbuchpreis vergeben wird, mit 3.000 Euro. „Mit dem Förderpreis sollen Kärntner Autorinnen und Autoren dazu motiviert werden, Geschichten für Jugendliche bzw. Kinder zu schreiben und diese auch einzureichen“, so Schaar. Das Buch des diesjährigen Preisträgers, das im Drava Verlag gedruckt wurde, wird bei der Frankfurter Buchmesse und den Buchmessen in Wien, Leipzig und Laibach präsentiert.

2019 wird wieder der Kärntner Kinderbuchpreis verliehen. „Die Ausschreibung wird im Dezember anlaufen. Details gibt es demnächst auf der Homepage des Landesjugendreferates“, kündigte Schaar an.

 

 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (1 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (1 Reaktionen)
Kommentare laden