Zum Thema:

15.12.2018 - 14:02Zweimal fest­genom­men: Be­trunkene ran­dalierte vor Früh­bar15.12.2018 - 10:57Verleihe deinem Festessen die richtige Würze15.12.2018 - 10:11Walking in a Winter Wonderland15.12.2018 - 09:14Telefonbetrug: 1.500 Euro Schaden für Trafikantin
Leute - Villach & Klagenfurt
mit Video

Fasching 2019

Villach ist nun Landeshauptstadt der Narren

Klagenfurt – Es ist wieder soweit: Die Faschingssaison hat begonnen und mit ihr wurde heute, dem 11. November pünktlich um 11.11 Uhr, das Villacher Faschingsprinzenpaar im Klagenfurter Spiegelsaal offiziell zum Landesprinzenpaar befördert und Villach zur Landeshauptstadt der Narren ernannt. Wir waren bei dem bunten Spektakel natürlich vor Ort mit dabei.

 5 Minuten Lesezeit (649 Wörter) | Änderung am 11.11.2018 - 21:25

„G’sund und Lei-Lei!“: Einen Tag früher als gewohnt wurde gestern, 10. November, das Villacher Faschings-Prinzenpaar vorgestellt. Der Grund: Villach ist die Faschingslandeshauptstadt 2019. Pünktlich um 11.11 Uhr wurde heute im Klagenfurter Spiegelsaal der Fasching für ganz Kärnten ausgerufen und das Villacher Faschings-Prinzenpaar zum Landesprinzenpaar befördert.

Elf Prinzen und eine Prinzessin

Das Landesprinzenpaar 2019 ist etwas ganz Besonderes. Die charmante Prinzessin Anna I. ist Studentin und Heeressportlerin. Anna Berger gehört zur österreichischen Spitze im Rudersport. Auch ein Europameistertitel und sehr gute Platzierungen bei Ruder-Weltmeisterschaften gehen auf das Konto der Villacher Power-Frau. Klar, dass bei dieser Prinzessin ein einzelner Prinz nicht ausreicht.

Heuer heißt der Faschingsprinz Prinz Fidelius LXIV. (64.). Dieser wird von insgesamt elf Mitgliedern der Bauerngman Villach repräsentiert. Das stimmt: Heuer gibt es elf Faschingsprinzen! Prinz Fidelius LXIV. repräsentieren René Ritzer vulgo (Thåler-Bauer), Georg Sima vulgo (Fels-Bauer), Horst Freunschlag vulgo(Bajörg-Bauer), Martin Mayerhofer vulgo (Wågn-Bauer), Kurt Maschke vulgo (Funkn-Bauer), Carlo Caneppele vulgo (Tandl-Bauer), Martin Zankl vulgo (Treu-Bauer), Alexander Tischler vulgo (Stubn-Bauer), Klaus Hernler vulgo (Sumper-Bauer), Arno Dengg vulgo (Zirkl-Bauer), Harald Skrube vulgo (Gruber-Bauer).

Ankunft in Klagenfurt.

Ankunft in Klagenfurt. - © 5min.at

„Die heurige Faschingsprinzessin ist die erste Frau die mit elf Männern in jeder Zeitung steht und nicht beneidet wird“, witzelte Landeshauptmann Peter Kaiser in seiner Rede. Scherzend bat er die Prinzessin ihn zum zwölften Mann zu nehmen.

Villach ist endlich Landeshauptstadt!

Das Villacher Prinzenpaar wurde heute, 11. November, vom Landeshauptmann und vom BÖF (Bund der Österreichischen Faschingsgilden) Landespräsidenten zum Landes-Faschingsprinzenpaar gekrönt und die Stadt Villach offiziell und mit viel Witz zur Faschings-Landeshauptstadt 2019 ausgerufen.

Begleitet wurde die Veranstaltung von der Prinzengarde und der Villacher Hofkapelle. Die meisten Gilden trafen gegen 10 Uhr beim Hauptbahnhof in Klagenfurt ein. Gemeinsam machte man sich dann auf den Weg zur Landesregierung. Dort wurde dem Prinzenpaar, Prinzessin Anna I. und Prinz Fidelius LXIV. der Schlüssel zu den Kärntner Gilden und zu den Herzen der Kärntner Faschingsnarren übergeben. „Dieser Schlüssel muss am Faschingsdienstag um Mitternacht wieder bei mir sein sonst wird eine gehörige Strafe fällig“, scherzte der Landespräsident der BÖF bei der Übergabe.

Auch der Villacher Bürgermeister, Günther Albel, hat sich dieses Spektakel natürlich nicht entgehen lassen. Es hat Jahrhunderte gedauert, bis die Kärntner endlich erkannt haben wohin die Landeshauptstadt wirklich gehört und endlich ist es Villach“, so der Bürgermeister bei der offiziellen Beurkundung. „Ich wünsche den neuen Landesfaschingsprinzenpaar ganz viel Erfolg“

Der „ehemalige“ Landeshauptmann Peter Kaiser nimmt die neue Regenschaft mit Humor und tritt gut gelaunt seinen Urlaub an: „Ich habe heute meine Regentschaft auf Zeit zurückgelegt. Genau vor hundert Jahren hat das ein anderer Kaiser gemacht. Der Unterschied ist, ich komme wieder.“

„Bei der Regentschaft in Kärnten wollen wir alle Gilden näher zusammenbringen und besuchen. Wir wollen diese Tradition aus Villach in allen Gemeinden spüren und es soll bundesweit übergreifen,“ so der Faschingsprinz Prinz Fidelius LXIV. über die Pläne der Faschingsgilde. „Das ist unser Ziel für die heurige Saison und wir haben bis zum Faschingsdienstag Zeit es zu erreichen.“

Umzug zum Rathausplatz

Die Garde beim gestrigen Umzug zum Rathaus Platz in Villach.

Jedes Jahr stellt eine andere Gilde das Prinzenpaar

Neuer Fixpunkt im Narrenkalender: Jahr für Jahr soll ab jetzt ein Landesprinzenpaar vom BÖF ernannt werden. Es ist geplant, dass jedes Jahr eine andere Faschingsgilde das Landes-Faschingsprinzenpaar stellt und somit eine Saison lang die „närrische Herrschaft“ über das Bundesland erhält. Die Stadt, aus der das jeweilige Landes-Faschingsprinzenpaar kommt, wird für ein Jahr Landes-Faschingshauptstadt. Die Größe der Stadt bzw. der Gilde spielt hier keine Rolle. Die geplanten Aktivitäten werden bei einem Hearing von den Gilden bewertet und der beste Bewerber erhält den Zuschlag.

Bildergalerie Landesprinzenpaar

Fotos 5min.at

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (32 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (10 Reaktionen)
Kommentare laden