Zum Thema:

10.04.2019 - 16:46Ab Morgen: Busse fahren wieder nach Plan04.04.2019 - 12:47Stadtwerke Vorreiter bei Bio-Fernwärme28.03.2019 - 18:21Die neuen STW-Vorstände stellen sich vor21.12.2018 - 09:19Ein Christbaum für notleidende Familien
Leute - Klagenfurt
Neuer Schornstein für STW-Fernheiz­kraftwerk steht
Neuer Schornstein für STW-Fernheiz­kraftwerk steht © 5min.at

Dürfen wir vorstellen?

Mein Name ist „Schloti“

Klagenfurt – Beim STW-Fernheizkraftwerk in Klagenfurt wurde zum ersten Mal seit 1949 ein neuer Schornstein montiert. Sein Vorgänger, der 69 Jahre alte Schornstein, soll im kommenden Jahr abgerissen werden. Nun hat man für den neuen einen Namen gefunden.

 1 Minuten Lesezeit (134 Wörter) | Änderung am 13.11.2018 - 14.20 Uhr

Im Rahmen einer Aktion der „Kärntner Krone“ wurden Vorschläge an die dortige Redaktion eingesendet und von einer Jury der Stadtwerke bewertet. Das neue „Wahrzeichen“ wird nun in allen Aussendungen offiziell „Schloti“ genannt. Weitere Vorschläge wie KAC-Zigarre oder Freiheizturm schafften es leider nicht.

Alter Schornstein wird abgerissen

In Folge wird das alte Wahrzeichen von Klagenfurt, der alte gemauerte Schornstein, im Frühjahr 2019 abgetragen.

Bis zur Errichtung des Biomasseheizkraftwerkes Ost 2016 bis 2017 stellten das Fernheizkraftwerk und das Biomasseheizkraftwerk Süd die Fernwärmeerzeugung sicher. Seit Frühjahr 2017 unterstützt das Biomasseheizkraftwerk Ost die Fernwärmeproduktion und seit Frühjahr 2018 auch das Biomasseheizkraftwerk Nord. Damit produziert Klagenfurt über 80 % des Fernwärmebedarfs aus Biomasse.

Nun ist also die letzte Baustufe mit der Errichtung eines neuen geeigneten Kamins erfolgt – welcher nun auch seinen Namen gefunden hat.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (43 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE