Zum Thema:

19.12.2018 - 16:49Neukauf: Spiel­waren­geschäft Rabatz schließt19.12.2018 - 11:36Schnäppchen? Echtpelz vom Marderhund um 9,90 Euro19.12.2018 - 07:57Villach diskutiert über den Klimawandel18.12.2018 - 20:59Neu bei der Polizei
Aktuell - Villach
© KK

Suchaktion am Dobratsch

Familie des Vermissten gibt nicht auf

Dobratsch – Vergangene Woche berichteten wir zum ersten Mal über eine Suchaktion nach einem abgängigen deutschen Staatsbürger am Dobratsch. Schnell stellte sich heraus, dass es nicht der erste Versuch war, den Mann zu finden. Seit Ende Oktober steht auf einem Rastparkplatz auf der Villacher Alm das Auto des Mannes. Alle Versuche verliefen ohne Erfolg, die Suche wurde daher vorerst eingestellt. Doch die Familie des Mannes gibt nicht auf und wandte sich an die Rettungshundestaffel des Samariterbundes Kärnten.

 3 Minuten Lesezeit (454 Wörter) | Änderung am 16.11.2018 - 08:31

Am 28. Oktober 2018, um 11.45 Uhr, teilte ein Hüttenwirt mit, dass am Rosstrattenparkplatz auf der Villacher Alpe seit einigen Tagen ein Fahrzeug abgestellt ist. Die Erhebungen ergaben, dass das Fahrzeug auf einen 67-jährigen deutschen Staatsbürger angemeldet ist. Der Mann dürfte sich schon längere Zeit in Österreich aufhalten. Inzwischen wurden fünf Versuche unternommen den Mann zu finden – jeder davon ohne Erfolg.

Am Donnerstag startete ein neuer Versuch

Da es bisher keine Spuren gibt, wurde die Suche von offizieller Seite eingestellt und soll erst bei neuen Hinweisen wieder aufgenommen werden. Doch die Familie des Vermissten gibt nicht auf. „Über Ersuchen der Familie des Vermissten haben wir am heutigen Tag [Donnerstag, 15. November, Anm.] eine Mantrail Suche mit zwei erfahrenen Mantrail Teams gestartet“, berichtet die Rettungshundestaffel des Samariterbundes Kärnten. Die Rettungshundestaffel war auch schon bei der Suchaktion am 10. November (s. Chronologie) im Einsatz.

Doch auch die erneute Suche verlief leider ohne Ergebnis. „Das Ergebnis der Suche, Spurenverlauf und dergleichen wurde der Behörde und der Polizei mitgeteilt“, heißt es von Seiten der Staffel nach dem gestrigen Einsatz.

Chronologie einer Suche

29. Oktober 2018

Am 29. Oktober 2018 wurde durch den Polizeihubschrauber ein Suchflug durchgeführt. Die Bergrettung suchte im Bereich des Jägersteiges. Auf Grund des Schlechtwetters musste der Einsatz vorzeitig abgebrochen werden.

30. Oktober 2018

Eine Suchaktion am 30. Oktober 2018 konnte auf Grund der schlechten Wetterbedingungen – Starkregen und Schnee im Bereich der Rosstratte – nicht durchgeführt werden.

31. Oktober 2018

Am 31. Oktober 2018 um 08.45 Uhr wurde eine Suchaktion nach dem Vermissten vom Parkplatz Rosstratten aus über sämtliche Aufstiegswege zum Dobratschgipfel sowie die Bereiche Rosskegele und Alpengarten durchgeführt. An der Suchaktion waren zehn Männer der Bergrettung Villach mit drei Hundeführern und sieben Mann der Alpinen Einsatzgruppe beteiligt. Die Suche verlief ergebnislos. Eine Suche in den steilen Gräben und abschüssigen Gelände der Südflanke im Bereich des sogenannten Jägersteiges konnte auf Grund der Schneelage nicht durchgeführt werden.

8. November 2018

Am 8. November 2018 wurden in den Vormittagsstunden Suchflüge mit dem Polizeihubschrauber durchgeführt, welche ebenfalls negativ verliefen.

10. November 2018

Am 10. November 2018 um 8.45 Uhr wurde eine weitere Suchaktion nach dem Vermissten durchgeführt.Es wurden nochmals sämtliche Wege und Steige zum Gipfel, sowie die sehr steilen und schwer zugänglichen Bereiche der sogenannten Bösen Gräben, Bärengraben, Jägersteig, Elfennock, Draschwände, Kuhriegel, Alpl und Grünnock abgesucht. Weiters wurde der Großbereich um die Rosstratte (bis zum Alpengarten, Jägerrast und in das Waagtal) durchsucht.

An der Suchaktion waren 15 Männer der Bergrettung Villach mit zwei Hundeführern, zehn Hundeführer und Hundeführerinnen der Rettungshundestaffel des Samariterbundes sowie neun Mann der Alpinen Einsatzgruppe Villach beteiligt. Die Suche verlief ebenfalls negativ und wurde um 15.30 Uhr beendet.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (50 Reaktionen)
Kommentare laden