Zum Thema:

21.03.2019 - 19:05Welt-Down-Syndrom-Tag: Neues Projekt für mehr Eigen­ständigkeit19.03.2019 - 19:33Glyphosat-Verbot für Privat­anwender kommt18.03.2019 - 08:33Frau Holle lässt noch einmal grüßen17.03.2019 - 11:19Kärntner Gastro­nomen wollen Storno­gebühren ein­führen
Leute - Klagenfurt
© pixabay

Jetzt anfordern!

Feistritzer bekommen Windeltonne

Feistritz/Rosental – Wer Kinder hat, weiß: Es fallen jede Menge Windeln an. Wer Kinder bekommt, wird das bald feststellen. Da wird der Platz in der Mülltonne eng. Manchmal muss sogar eine größere angeschafft werden. Die SPÖ Kärnten will durch Windeltonnen Eltern finanziell entlassen. In Ferlach gibt es sie bereits, nun auch in Feistritz im Rosental.

 1 Minuten Lesezeit (143 Wörter)

Die SPÖ will Kärnten zur „kinder- und familienfreundlichsten Region in Europa“ machen. So heißt es in einer heutigen Aussendung der Partei. Ein weiterer Baustein dafür soll die kostenlose Windeltonne sein. „Wenn eine Familie Nachwuchs bekommt, fallen unweigerlich Windeln an. Viele Familien brauchen dann dementsprechend größere Mülltonnen, die natürlich auch teurer sind. Mit einer Gratis-Windeltonne ersparen sich Kärntner Eltern demnach einiges an Geld“, erklären Landeshauptmann Peter Kaiser und SPÖ-Landesgeschäftsführer Andreas Sucher. Die Ersparnis soll bei bis zu mehreren hundert Euro pro Jahr liegen.

Tonnen können schon angefordert werden

In Ferlach gibt es die Windeltonnen bereits. Vergangene Woche hat der Gemeinderat die neuen Windeltonnen nun auch für Feistritz einstimmig beschlossen. Eltern von Kindern bis 3 Jahre können die Tonnen ab sofort bei der Gemeinde anfordern. Kaiser ermuntert weitere Gemeinden, sich anzuschließen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (72 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE