Zum Thema:

16.12.2018 - 14:27Gratis Rodel­spaß in Villach16.12.2018 - 14:11Diebe machten sich an Außen­spiegeln zu schaffen16.12.2018 - 14:03Keller­einbrecher stahlen Mountain­bikes15.12.2018 - 19:57Das war das Show­training der VSV-Stars
Politik - Villach & Klagenfurt
© pixabay

e5-Programm:

Energie­effiziente Gemeinden ausgezeichnet

Kärnten – Im Rahmen des e5-Landesprogramms werden heuer insgesamt 14 Kärntner Gemeinden für ihre aktive Mitgestaltung der Energiewende prämiert. Ziel ist es, den Energieverbrauch nachhaltig zu senken und auf regionale erneuerbare Energien zu setzen. In der Region Villach werden die Gemeinden Arnoldstein, Weißenstein und Feld am See ausgezeichnet, in Klagenfurt die Gemeinde Schiefling am See.

 2 Minuten Lesezeit (357 Wörter) | Änderung am 16.11.2018 - 15:37

Umwelt- und Energie-Landesrätin Sara Schaar zeigt sich ob der großen Anzahl der ausgezeichneten e5-Gemeinden höchst erfreut und streicht deren Vorbildfunktion hervor. Das „e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden“ wurde im Jahr 2005 ins Leben gerufen und unterstützt die teilnehmenden Gemeinden bei ihrer nachhaltigen energiepolitischen Arbeit. Ziel ist es, individuelle Energie- und Klimaschutzziele festzulegen, effektive Maßnahmen und Projekte auf den Weg zu bringen und ähnlich einem Qualitätsmanagement die Zielerreichung zu messen.

Fünf „e“ gibt es im Bestfall

„Das e5-Programm unterstützt Gemeinden dabei, Energie und damit Kosten zu sparen und erneuerbare Energieträger einzusetzen“, so Schaar. Je nach Umsetzungsgrad werden die Gemeinden mit bis zu fünf „e“ ausgezeichnet – ähnlich den bekannten Hauben in der Spitzengastronomie. „Insgesamt beteiligen sich bereits 46 der 132 Kärntner Gemeinden am e5-Programm“, freut sich die Landesrätin über die zunehmende Beteiligung der Kommunen. Österreichweit nehmen bereits 217 Gemeinden und Städte aus sieben Bundesländern am e5-Programm teil.

14 Gemeinden ausgezeichnet

Insgesamt werden heuer 14 Kärntner e5-Gemeinden für ihre aktive Mitgestaltung der Energiewende ausgezeichnet, davon drei Neu- und drei Re-Zertifizierungen mit 3e, eine Neu- und fünf Re-Zertifizierungen mit 4e und zwei Re-Zertifizierungen mit 5e: Arnoldstein (eeeee); Brückl (eee); Diex (eeee); Eberndorf/Dobrla vas (eee); Eisenkappel-Vellach/Železna Kapla-Bela (eeeee); Feld am See (eee); Globasnitz/Globasnica (eee); Guttaring (eee); Krems in Kärnten (eee); Ludmannsdorf/Bilčovs (eeee); Mallnitz (eeee); Schiefling am Wörthersee (eeee); Seeboden am Millstätter See (eeee); Weißenstein (eeee)

Weißenstein zum ersten Mal dabei

Gastgeber der heurigen e5-Auszeichnung ist die Gemeinde Weißenstein. „Die Drautaler Gemeinde, die 2018 zum ersten Mal zertifiziert wurde, hat auf Anhieb vier von fünf ‚e’s‘ erreicht und zählt damit zu den Senkrechtstartern unter den Kärntner e5-Gemeinden“, gratuliert die Umwelt- und Energiereferentin. Verbessert haben sich die Gemeinden Brückl, Eberndorf und Krems, die dieses Jahr den Sprung vom zweiten aufs dritte „e“ geschafft haben. „Ich gratuliere den energieeffizentesten Gemeinden Kärntens ganz herzlich und lade alle Gemeinden dazu ein, sich dem e5-Programm anzuschließen und mit uns gemeinsam an einer umwelt- und klimafreundlichen Zukunft zu arbeiten“, so Schaar.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (11 Reaktionen)
Kommentare laden