Weitere Artikel:

19.06.2019 - 15:12Straßen­sperre bis Ende August19.06.2019 - 15:02Adler und Eisbären arbeiten zusammen19.06.2019 - 14:31So soll das Bus­fahren attraktiver werden19.06.2019 - 14:03„Unabhängig durch das Leben“19.06.2019 - 12:49Motorradlenker streifte LKW
Leute - Villach
© pixabay

Wien weltbekannt:

Die Stadt als Filmkulisse

Wien – Wien ist Hollywood-Begeisterten nicht nur durch den mehrfachen Oscar Preisträger Christoph Waltz ein Begriff, sondern vor allem wegen seiner internationalen Beliebtheit als Drehort. Hier wurden und werden mehr Szenen gefilmt, als man annehmen würde.

 3 Minuten Lesezeit (470 Wörter) | Änderung am 16.11.2018 - 15.20 Uhr

Deshalb ist die Stadt für Kulturinteressierte genauso wie für Filmfans ein interessanter Urlaubsort und wird gerne bereist. Im vergangenen Jahr waren es bereits mehr als 7 Millionen Touristen und die Tendenz steigt.

Filmtourismus

Seit neun Jahren gibt es in Wien die Vienna Film Commission. Die Firma nimmt Anfragen für Drehgenehmigungen aus der ganzen Welt an und ist beim Dreh selbst für einen reibungslosen Ablauf von Seiten der Stadt zuständig. Einige Tourismusagenturen haben sich mittlerweile darauf verlegt, Besucher der Stadt an genau diese Drehorte zu führen und ihnen interessante Fakten über die Arbeiten zu erzählen. Viennawalks bietet beispielsweise eine Tour zum Nachkriegsepos „Der dritte Mann“ an, aber auch Führungen zu Filmsettings, die in unterschiedlichen Produktionen vorkamen. Mit ein bisschen Recherche kann man sich aber auch ganz leicht selbst eine Tour zusammenstellen und Wien auf eigene Faust kennenlernen.

Um Wien bei einem mehrtätigen Trip zu erkunden, stehen Besuchern mehr als 400 Beherbergungsbetriebe mit mehr als 65.000 Betten zur Auswahl, private Ferienzimmer von Anbietern wie Airbnb noch nicht mitgerechnet. Wer sich eine besonders komfortable Ausgangslage für Stadterkundungen verschaffen möchte, wählt eine Übernachtungsmöglichkeit in direkter Altstadtlage.

Die bekannten Sehenswürdigkeiten Wiens im Film

Einige in Wien gedrehte Filme greifen auf bekannte Sehenswürdigkeiten der Stadt zurück: Der Prater mit seinem Riesenrad zählt zu den beliebtesten Szenerien. „Der dritte Mann“, der 15. James Bond Film („Ein Hauch des Todes“, 1987) und „Before Sunrise“ von 1995 wurden hier gedreht. In zumeist kurzen Ausschnitten kommt trotzdem immer die besondere Atmosphäre des Ortes zum Ausdruck.

Der Michaelsplatz im ersten Bezirk ist kurzzeitig Schauplatz im erst 2018 erschienenen Film „Red Sparrow“ mit Jennifer Lawrence. Aber auch die Staatsoper und andere Orte sind gern gesehene Filmmotive: Tom Cruise drehte dort 2015 für den fünften „Mission Impossible“-Teil einige actionreiche Szenen, Red Sparrow zeigte das Gebäude ebenfalls kurz, genauso wie das Café Griensteidl. In „Eine dunkle Begierde“ von 2011 taucht schließlich das Café Sperl auf. Der mit Michael Fassbender und Kheira Knightley gedrehte Filme bedient sich noch einer Reihe weiterer Schauplätze in Wien – das Schloss Belvedere, die Mölkerbastei und passend zum Filminhalt das Siegmund-Freud-Museum.

Versteckte Gassen und U-Bahnhöfe

„Firefox“ von und mit Clint Eastwood, aus dem Jahre 1982, bediente sich der Wiener U-Bahnhöfe Stadtpark und Südtiroler Platz, um damit Szenen in Moskau nachzustellen. Und auch für „Mission Impossible“ dient die U-Bahn als Kulisse, hier speziell die U4-Station. In „Ein Hauch des Todes“ ist es die Straßenbahnstation Antonigasse, die zum Schauplatz wird. „Before Sunrise“ zeigt insgesamt diverse Einstellungen von den Straßen und Gassen Wiens, die Berggasse wurde für die Dreharbeiten von „Eine dunkle Begierde“ sogar zeitweilig gesperrt.

Es setzen aber auch einheimische Produktionen auf Wien. Und nicht nur für Filmfreunde kann es aufregend sein, all die Orte wiederzuerkennen oder zu entdecken.

Kommentare laden
ANZEIGE