Zum Thema:

19.06.2019 - 18:06Betrug: Opfer sah sich schon im Geld schwimmen19.06.2019 - 17:13Schüler gestalteten bunte Sitz­bänke19.06.2019 - 16:47Junge Menschen für Sport und Bewegung begeistern19.06.2019 - 15:12Straßen­sperre bis Ende August
Aktuell - Klagenfurt
Die vermeintliche Nichte erbat am Telefon finanzielle Unterstützung von der 84-jährigen Klagenfurterin.
SYMBOLFOTO Die vermeintliche Nichte erbat am Telefon finanzielle Unterstützung von der 84-jährigen Klagenfurterin. © pixabay

Geld an Boten übergeben:

Betrugsmasche: 84-Jährige zahlte mehrere zehntausend Euro

Klagenfurt – Eine 84-jährige Klagenfurterin wurde am 15. November von einer bislang unbekannten Frau, welche sich als ihre Nichte ausgab, angerufen und damit Opfer einer Betrugsmasche. Mehrere zehntausend Euro wurden von der Betrügerin erbeutet.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (84 Wörter) | Änderung am 19.11.2018 - 11.35 Uhr

Da sich die vermeintliche Nichte in einer dringenden finanziellen Notsituation befinde, erbat sie sich mehrere zehntausend Euro von der 84-jährigen Klagenfurterin. Das Opfer ließ sich durch vermeintlich wahrheitsgetreue Angaben und Fakten in die Irre führen, fuhr mit dem Taxi von Klagenfurt auf den Grazer Hauptbahnhof und übergab das Geld vor dem Haupteingang in einer Tasche an einen Boten. Erst nachdem sie wieder zuhause angekommen war und sich ihren Angehörigen anvertraute, ist ihr der Betrug klar geworden.

Weitere Ermittlungen werden geführt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (22 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE