Zum Thema:

11.06.2019 - 12:25Mit Axt auf Auto ein­geschlagen10.06.2019 - 16:13Feuerwehrteich ver­wüstet: Ka­meraden bitten um Hin­weise26.05.2019 - 11:39Unbekannte Täter rissen Verkehrs­spiegel von Hauswänden15.05.2019 - 20:10Bei mehreren An­hängern Reifen zerstochen
Aktuell - Klagenfurt
Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Sportamtschef Mag. Mario Polak vor einer der besprühten Rampen im Skaterpark.
Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler und Sportamtschef Mag. Mario Polak vor einer der besprühten Rampen im Skaterpark. © Stadtpresse Klagenfurt

Vandalenakt im Skaterpark

Zorn über Schmierfinken

Klagenfurt – Vandalen haben dieser Tage im Klagenfurter Skaterpark im Europapark gewütet und diverse Rampen beschmiert. Die Stadt hat Anzeige erstattet.

 1 Minuten Lesezeit (145 Wörter) | Änderung am 19.11.2018 - 16.32 Uhr

Klagenfurts Sportreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler ist über diesen Vandalenakt entsetzt und zornig. „2015 haben wir den Skaterpark um rund 60.000 Euro saniert, durch diese Schmierereien ist nun ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden“, so Pfeiler. Bei der Polizei wurde bereits Anzeige erstattet. „Ich bin sehr enttäuscht über dieses Verhalten, da wir ohnehin seit 2015 bestimmte Bereiche, also Betonflächen, zum Sprayen zur Verfügung stellen. Das hier geht einfach zu weit,“ so Vizebürgermeister Pfeiler zu 5 Minuten Klagenfurt. Die Enttäuschung ist nachzuvollziehen, da nicht nur die Seitenteile der Rampe besprüht wurden, sondern der Rampenbelag selbst. Und das hat natürlich sicherheitsrelevante Auswirkungen. „Im nächsten Schritt wird eine Firma beauftragt, die eruiert, wie der Lack überhaupt vom Belag entfernt werden kann und diesen dann auch entfernt. Dass diese Sachbeschädigung dem Steuerzahler unnötige Kosten verursacht ist klar“, so Pfeiler abschließend.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (32 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE