Zum Thema:

23.01.2019 - 21:05Diebe stahlen dutzende Winterjacken23.01.2019 - 12:36Klagenfurter nach Facebook-Kommentar verurteilt22.01.2019 - 16:55Kunst statt Tore: Chance oder Gefahr?22.01.2019 - 15:39Klagenfurt kann durchatmen
Aktuell - Klagenfurt
Als die Pensionistin den Betrug aufdeckte, beendete die Anruferin das Telefonat sofort.
Als die Pensionistin den Betrug aufdeckte, beendete die Anruferin das Telefonat sofort. © ADOBE STOCK 116059668

30.000 Euro gefordert:

Pensionistin erkannte Telefon-Betrug

Klagenfurt – Am heutigen Freitag, dem 23. November um 10.50 Uhr, rief eine Frau mit deutschem Akzent bei einer 81-jährigen Pensionistin in Klagenfurt an. Die Pensionistin enttarnte den Anruf sofort als versuchten Betrug.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (93 Wörter)

Mit dem Nichten- beziehungsweise Neffentrick wollte die Anruferin der Pensionistin 30.000 Euro für den Kauf von Möbeln und Immobilien entlocken. Die 81-Jährige erkannte sofort den versuchten Betrug und ließ dies die Anruferin wissen, wonach diese das Telefonat schnell beendete.

Im vergangenen Monat wurden immer wieder Kärntnerinnen und Kärntner Opfer von Telefonbetrügern. Bei Anrufen von unbekannten Personen ist daher äußerste Vorsicht geboten. Erst am Montag, dem 19. November, zahlte eine 84-jährige Klagenfurterin mehrere zehntausend Euro an jemanden, der sich für ihre Nichte ausgab. Nähere Infos hier.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (9 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE