Zum Thema:

13.12.2018 - 15:06Bahnhof wurde zum Schmuck­kästchen07.12.2018 - 13:49ÖBB: Ab Sonntag fahren die Züge anders02.12.2018 - 10:39Einigung erzielt: Keine weiteren Warnstreiks26.11.2018 - 11:56Update: Bei der ÖBB wird gestreikt!
Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
Sollte es heute Vormittag zu keiner Einigung kommen, werden österreichweit Mitarbeiter der ÖBB in Streik treten.
Sollte es heute Vormittag zu keiner Einigung kommen, werden österreichweit Mitarbeiter der ÖBB in Streik treten. © 5min.at

Noch keine Einigung:

Kommt es heute zum ÖBB-Streik?

Kärnten – Dadurch, dass noch immer keine Einigung in den Kollektivvertragsverhandlungen der ÖBB erzielt wurde, rücken österreichweite Warnstreiks immer näher. Sollte man sich in einer heutigen Verhandlung um 10 Uhr nicht einigen können, wird ab Mittag gestreikt.

 1 Minuten Lesezeit (137 Wörter) | Änderung am 26.11.2018 - 16:04

Erst gestern Nachmittag trafen sich die Chefverhandler der Gewerkschaft und Arbeitgeber zu einer weiteren Verhandlung rund um den Kollektivvertrag der ÖBB-Arbeitnehmer. Das Angebot seitens der Arbeitgeber wurde zwar nachgebessert, eine Einigung konnte dabei jedoch noch nicht erzielt werden. Das einzige Ergebnis: Eine weitere Verhandlungsrunde am heutigen Vormittag, dem 26. November um 10 Uhr. In dem Fall, dass auch diese Verhandlungsrunde ohne Ergebnis bleibt, ruft die Gewerksachft die Mitarbeiter der ÖBB österreichweit zu Warnstreiks auf. Zwischen 12 und 14 Uhr kann es daher zu enormen Verzögerungen im Zugverkehr kommen. Auch nach 14 Uhr kann es vermehrt zu Verzögerungen in den Fahrplänen der ÖBB kommen.

Die ÖBB rät ihren Kunden, sich im Internet auf der ÖBB-Website oder über die Telefon-Hotline +43 (0)5 1717 zu informieren und auf die Durchsagen an Bahnhöfen und in Zügen zu achten.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (4 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (5 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden