Zum Thema:

14.12.2018 - 15:29Straßen­sperre in Dro­bollach02.11.2018 - 18:50(K)ein Bankomat in Drobollach?22.10.2018 - 14:16Raika-Filiale schließt ab 1. Dezember06.09.2018 - 10:34Alkolenker: Biker mit gefälschtem Kennzeichen unterwegs
Wirtschaft - Villach
© 5min.at

Filialschließung Raiffeisen Bank

Der Bankomat bleibt

Drobollach – Ende der Woche schließt die Raika-Filiale in Drobollach ihre Pforten. "(K)ein Bankomat in Drobollach?" titelten wir noch Anfang November. Damals deutete alles daraufhin, dass Kunden künftig kein Bankomat mehr zur Verfügung stehen wird. Doch in den letzten Wochen gab es scheinbar ein Umdenken. Der Bankomat bleibt erhalten.

 2 Minuten Lesezeit (330 Wörter)

Vor allem für den älteren Teil der Bevölkerung werden Filialschließungen immer wieder zum Problem. Sie müssen dann weitere Wege auf sich nehmen, was wegen eingeschränkter Mobilität oftmals nicht oder nur schwer möglich ist. Besonders schwer hätte es Drobollach treffen können. Dort sollte nicht nur die Filiale der Raiffeisen Bank wegfallen, sondern auch noch der dazugehörige Bankomat. Auch für Touristen, die kurzfristig Geld abheben (und ausgeben) wollen, wäre das ärgerlich gewesen.

Entscheidung gefallen

Vor wenigen Wochen fragten wir nach. Damals machte es nicht den Anschein, als bleibe ein Bankomat erhalten. Von Seiten der Raiffeisen Bank hieß es, dass man „zu diesem Zeitpunkt keine verbindliche Aussage darüber machen könne, da noch keine Entscheidung getroffen wurde.“ Mittlerweile ist die Entscheidung getroffen: der Bankomat bleibt vorerst – am bisherigen Standort. Die nächste Filiale befindet sich nach der Schließung in Drobollach derweil in Faak am See. Für mobilitätseingeschränkte Personen soll es im Rahmen der Initiative „finkenstein.bewegt“ ein kostenloses Taxiservice nach Faak und wieder zurück geben. Der Taxi-Service zur nächsten Bankfiliale ist ein Zeichen, dass man nun doch auch an die älteren KundInnen denkt.

Der Bankomat bleibt vorerst erhalten

Der Bankomat bleibt vorerst erhalten - © 5min.at

Bleibt der Bankomat?

„Es bleibt zu hoffen, dass die jetzige Lösung eine nachhaltige langfristige Lösung ist. Sollte dies nicht der Fall sein, werden wir weiter für die Bürgerinnen und Bürger für einen Bankomat für Drobollach kämpfen“, so Christopher Winkler, SPÖ-Stadtteilvorsitzender St. Niklas/Drobollach. In einer SPÖ-Ausendung heißt es, die Raiffeisen Bank wolle sich um eine langfristige Lösung bemühen. Zuvor gab es Gerüchte, der Bankomat bleibe nur bis zum Verkauf des Gebäudes.

Die tagelangen Unterschriften-Sammelaktionen und Pressearbeit in Zeitungen und auf Facebook sorgten für ein großes Echo. Auch sie zeigten, dass der Bankomat für viele Menschen enorm wichtig sei, so Winkler.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (13 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden