Zum Thema:

12.02.2019 - 20:41SPÖ Kärnten gedenkt der Opfer des 12. Februar 193412.02.2019 - 15:13„Baumann sollte Nach­hilfe in Bau­haftung nehmen“11.02.2019 - 14:33Baumann attestiert Sobe „heillose Überforderung“09.02.2019 - 19:31SPÖ Villach: Reinhart Rohr bleibt Vorsitzender
Politik - Villach
Laut der FPÖ Villach gibt es Bauverzögerungen bei der Tschinowitscher Brücke.
Laut der FPÖ Villach gibt es Bauverzögerungen bei der Tschinowitscher Brücke. © 5min.at

FPÖ spricht von Planungsfehlern

Tschinowitscher Brücke: Gibt es eine Bau­ver­zögerung?

Villach – Seit August 2018 ist die neue Tschinowitscher Brücke für den Verkehr geöffnet. Derzeit laufen die Arbeiten zur Abtragung des alten Tragwerkes. Die endgültige Fertigstellung sollte es noch in diesem Jahr stattfinden. Doch ist das wirklich so? In der heutigen Aussendung der FPÖ Villach ist von einer massiven Verzögerung und Fehlern in der Planung die Rede. Stadtrat Sobe war für eine Auskunft nicht erreichbar. Die Stadt Villach verwies auf Anfrage auf Stadtrat Sobe (SPÖ).

 1 Minuten Lesezeit (184 Wörter) | Änderung am 27.11.2018 - 15.39 Uhr

„Aufmerksame Beobachter stellen fest, dass die Bauarbeiten seit Wochen zum Stillstand gekommen sind“, erklärt der freiheitliche Stadtparteiobmann Stadtrat Erwin Baumann in einer Aussendung und betont, dass es massive Bauverzögerungen bei der Tschinowitscher Brücke geben solle.

Eine Fertigstellung war eigentlich noch dieses Jahr geplant

Im weiteren Verlauf der Aussendung übt Baumann Kritik am Baureferenten Stadtrat Harald Sobe. Ziel der Aussendung sei es den Stadtrat daran zu erinnern, dass es sich bei der Brücke um eine wichtige Verkehrslösung für Villach handle. „Den Villachern wurde eine Verkehrsfreigabe noch für heuer versprochen“, betont die FPÖ. „Davon kann wohl keine Rede mehr sein“, kritisiert Baumann.

FPÖ spricht von massiven Planungsfehlern

Die Freiheitlichen fordern eine Aufklärung über die Hintergründe des Baustopps. Auch von „massiven Planungsfehlern“ ist die Rede. „Als völlig unpraktikabel habe sich unter anderem eine S-förmige Zu- und Abfahrt der Brücke herausgestellt“, so die FPÖ Villach. Sobe war für eine Auskunft nicht erreichbar. Die Stadt Villach verwies auf Anfrage auf Stadtrat Sobe (SPÖ).

ANZEIGE
Auch von Planungsfehlern ist die Rede.

Auch von Planungsfehlern ist die Rede. - © 5min.at

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (47 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE