Zum Thema:

15.12.2018 - 19:54Brand im Keller eines Mehr­parteien­hauses15.12.2018 - 19:08Nach Schi­unfall: Zeuge leistete sofort Erste Hilfe15.12.2018 - 14:02Zweimal fest­genom­men: Be­trunkene ran­dalierte vor Früh­bar15.12.2018 - 10:11Walking in a Winter Wonderland
Leute - Klagenfurt
© pixabay

Spendensammlung

Ein Christbaum für ein Kinderlachen

Klagenfurt – Mit der Weihnachtsaktion "Ein Christbaum für ein Kinderlachen" organisieren die Stadtwerke und die Dompfarre auch dieses Jahr eine Spendensammlung für Kinder zweier notleidender Klagenfurter Familien. Im Eingangsbereich der Stadtwerke steht ein Christbaum, unter den Geschenke gelegt werden können.

 2 Minuten Lesezeit (302 Wörter) | Änderung am 30.11.2018 - 10:56

Wenn man an die Weihnachtszeit denkt, denkt man automatisch an einen prächtig geschmückten Weihnachtsbaum mit Geschenken darunter. Was man jedoch meist weniger bedenkt: Nicht jeder kann sich ein solches Weihnachtsfest leisten.

Strahlende Kinderaugen

Aus diesem Grund steht heuer wieder ein Christbaum im Eingangsbereich der Stadtwerke Klagenfurt (St. Veiter Str. 31). Dort sind STW-Kunden und STW-Mitarbeiter herzlich eingeladen, den Baum zu dekorieren und darunter Geschenke für Kinder aus zwei notleidenden Klagenfurter Familien zu legen. Betreut wird dieses soziale Projekt von Dompfarrer Dr. Peter Allmaier, der persönlich dafür sorgt, dass die Spenden rechtzeitig bei den Familien ankommen und Kinderaugen strahlen lässt.

Diese Kinder werden beschenkt

Familie von Isabella, Stefan, Jasmin und Michelle
Katharina (43 Jahre) ist eine alleinerziehende Mutter von vier Kindern: Isabella (11 Jahre), Stefan (13 Jahre), Jasmin (17 Jahre) und Michelle (19 Jahre). Aufgrund einer schweren Erkrankung der Mutter können die Kinder nicht mehr bei ihr leben, da sie körperlich und finanziell nicht in der Lage ist, für sie zu sorgen. Das Weihnachtsfest verbringt die Familie jedoch gemeinsam. Die Stadtwerke möchten Katharina helfen, das Weihnachtsfest für ihre Kinder und sie unvergesslich zu machen.

Familie von Celine und Julia
Christian (30) war Inhaber einer Firma, die er verloren hat. Er ist Vater der einjährigen Celine. Seine Lebensgefährtin, die selbst ein Kind (Julia, 6 Jahre) in die Beziehung mitgebracht hat, hat ihn und Julia verlassen. Seitdem kümmert sich Christian liebevoll alleine um beide Mädchen.

Licht ins Dunkel

Darüber hinaus beteiligen sich die Stadtwerke Klagenfurt an der „Licht ins Dunkel“- Spendensammlung für die vielen Hochwasseropfer entlang der Drau, der Gail und im Lavanttal. Im Betriebsratsbüro und beim Kundenempfang in der St. Veiter Straße werden zwei „Licht ins Dunkel“-Spendenboxen aufgestellt. Die Aktion läuft noch bis 21.Dezember.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (6 Reaktionen)
Kommentare laden