Zum Thema:

18.12.2018 - 14:48Neue „Natura 2000“-Gebiete für Kärnten14.11.2018 - 07:0551 ÖKOLOG-Schulen aus­gezeichnet09.11.2018 - 12:23Eine neue Straße und vier Kreisverkehre für Infineon09.11.2018 - 10:09„Wie auf einer Müllhalde“
Aktuell Politik - Villach
v.l. Marktreferent Christian Pober und Nationalratsabgeordneter Peter Weidinger sind sich einig: Der Villacher Wochenmarkt wird plastikfrei!
v.l. Marktreferent Christian Pober und Nationalratsabgeordneter Peter Weidinger sind sich einig: Der Villacher Wochenmarkt wird plastikfrei! © 5min.at

Villach als Vorreiter:

Der Wochen­markt wird plastikfrei

Villach – Am heutigen Mittwoch, dem 5. Dezember, fand in Villach eine Pressekonferenz mit Nationalratsabgeordneten Peter Weidinger und Marktreferent Christian Pober im Cafe "29er" statt. Sie präsentierten uns Neuigkeiten zum Thema "Plastikfreies Österreich/Kärnten". Wird Villach Vorreiter?

 2 Minuten Lesezeit (335 Wörter) | Änderung am 05.12.2018 - 11:42
Jeder Österreicher nimmt im Durchschnitt 50 Plastiksackerl im Jahr mit nach Hause. Das entspricht insgesamt zwischen fünf und sieben Tonnen Plastik, die jährlich auf dem Müll landen. Mit 1. Jänner 2020 sollen österreichweite Maßnahmen für ein Verbot von nicht-abbaubaren Plastiksackerln in Kraft treten. Die geplanten Maßnahmen gegen den verschwenderischen, aber vor allem den umweltschädlichen Plastikverbrauch werden von Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger in Angriff genommen. Dadurch wird ein Systemwechsel in Bezug auf den Plastikkonsum in Österreich eingeleitet. Bundeskanzler Sebastian kurz erklärt: „Wir wollen ein neues Umweltbewusstsein schaffen und dem Trend der ‚Wegwerfgesellschaft‘ entgegenwirken“.

Villach im Umweltumschwung

Bei der Pressekonferenz im Cafe „29er“ am heutigen Mittwoch, dem 5. Dezember, gaben uns Nationalratsabgeordneter Peter Weidinger und Marktreferent Christian Pober die neuesten Informationen zum Thema „Plastikfreies Österreich/Kärnten“.

Villach soll dabei als Vorreiter agieren. Während ein österreichweites Verbot 2020 in Kraft treten soll, werden die Plastiksackerl bereits ab 1. Jänner 2019 vom Villacher Wochenmarkt verbannt. Die nicht-abbaubaren Plastiksackerl sollen durch Tragtaschen aus abbaubarem Material ausgetauscht werden. Am Villacher Wochenmarkt werden zukünftig nur noch verschließbare Taschen aus Maisstärke mit Markt-Logo ausgegeben. „Als Villacher Wochenmarkt, dem Regionalität besonders wichtig ist, ist es für uns selbstverständlich, dass man dem Plastik-Wahn ein Ende setzen muss“, gibt Marktreferent Christian Pober zu bedenken. 20.000 Maisstärke-Taschen wurden bereits für den Markt bestellt. Die Kosten dafür, rund 2.500 Euro, werden vom Marktverein und der Stadt Villach getragen.

„Ein wichtiger Schritt fürs Umweltbewusstsein“

Ziel ist es, dass alle der rund 35 Kärntner Märkte auf Taschen aus wiederverwertbaren Materialien umsteigen. „Ich bin sehr stolz, dass der erste Markt in Villach, mit 1. Jänner 2019, keine Plastiksackerln mehr ausgibt, sondern wiederverwendbare Taschen verwendet. Ein wichtiger Schritt fürs Umweltbewusstsein und ein wichtiger Schritt für Österreich“, sagt Peter Weidinger im Gespräch mit 5-Minuten. Bereits jetzt haben schon einzelne Händler die Initiative für ein plastikfreies Österreich in Angriff genommen um die Reduktion von Plastik in Österreich durchzusetzen.

 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (97 Reaktionen)
Kommentare laden