Zum Thema:

21.12.2018 - 14:54Magistrat Villach: 6.656 Euro für den Ziegen­hof18.12.2018 - 16:36Spendenkonto nach Vollbrand in St. Job eingerichtet18.12.2018 - 11:08Nach Vollbrand: Familie erhält Soforthilfe
Leute - Villach
© fotolia | Andrey Popov

Es zieht wohl von St. Job in die Draustadt

Warum stinkt es in Villach?

Villach – Gleich mehrere Leser fragten uns am Dienstagvormittag, warum es in Villach so stinkt. Die Eindrücke reichten von "bestialischer Gestank" bis "Müllwagen". Wir haben nachgefragt.

 1 Minuten Lesezeit (210 Wörter) | Änderung am 18.12.2018 - 12:33

Ein „bestialischer Gestank nach etwas Verbranntem“ macht sich in Warmbad breit, schreibt uns ein Leser am Dienstagvormittag. Eine Stunde später dann auch die ersten Meldungen aus der Umgebung rund um die Peraustraße und der Innenstadt. „Wie ein Müllwagen“ würde es riechen. „Eklig“, der Gestank sei intensiv, heißt es weiter.

Wo liegt die Ursache?

Harald Geissler von der HFW Villach ging für uns auf Spurensuche. „Die Windfahne geht Richtung Nord-Ost“, sagt er uns. Das lässt eigentlich nur einen Schluss zu: Die Auswirkungen des Vollbrands in St. Job – in einem Stall verbrannten 200 Ziegen und ein Heulager fing Feuer – ziehen auch in die Draustadt. Denn von einem anderen großen Brand oder einem weiteren Vorfall am Dienstagvormittag ist Geissler nichts bekannt. In St. Job hingegen finden heute noch Nachlöscharbeiten statt. Auch die erhöhte Lage der Ortschaft spricht dafür, dass die Geruchsbelästigung Richtung Villach ziehen könnte.

Auf Anfrage beim Land Kärnten vermutete man, dass beim gestrigen Feuer Kunststoffe verbrannten. Beim Landesfeuerwehrverband gib es Meldungen zur Geruchsbelästigung, jedoch ist man sich über die Gründe unklar. Gefahr für die Gesundheit soll aber keine bestehen. Die Fenster sollte man jedoch geschlossen halten und heute auf die Lüftung verzichten.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (143 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE