Zum Thema:

24.08.2019 - 21:38Heftige Un­wetter: Kameraden im Ein­satz24.08.2019 - 19:21Drei Stunden Wartezeit vor Karawanken Tunnel23.08.2019 - 15:37Klage eingebracht – Dobernig gegen die FPÖ23.08.2019 - 11:49Vorsorgeaktion: 79 Diabetiker entdeckt
Politik
Die Koschuta südlich von Klagenfurt gehört auch zu den neuen Natura 2000-Gebieten
Die Koschuta südlich von Klagenfurt gehört auch zu den neuen Natura 2000-Gebieten © Koschuta [GFDL or CC-BY-SA-3.0]

Nach Beschwerde der EU:

Neue „Natura 2000“-Gebiete für Kärnten

Kärnten – Um Strafzahlungen in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro zu entgehen, musste Kärnten weitere "Natura 2000"-Gebiete nominieren. Dieser Verpflichtung kam man in der heutigen Regierungssitzung nach. 15 von erforderlichen 25 Gebieten wurden am Dienstag nachgemeldet. Frist war Jahresende.

 2 Minuten Lesezeit (303 Wörter)

Die EU-Kommission ist unter Berufung auf verschiedene Quellen der Auffassung, dass Österreich seiner Verpflichtung zur Errichtung eines „Natura 2000“-Netzwerkes zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen bislang nicht vollständig nachgekommen ist. Ein Vertragsverletzungsverfahren wurde daher 2013 eingeleitet. Das betrifft auch Kärnten, weitere 25 „Natura 2000“-Gebiete mussten bis Ende des Jahres nominiert werden.

Neue Schutzgebiete in Kärnten

„Nach Informations- und Abstimmungsgesprächen ist es gelungen, Ende November fünf Schutzgebiete, Anfang Dezember fünf weitere Gebiete und in der heutigen Sitzung die restlichen 15 Natura 2000-Gebiete zu beschließen“, berichtete Naturschutzreferentin Sara Schaar nach der heutigen Regierungssitzung. Vor allem bei den Grundstückeigentümern gab es Sorgen. Diese habe man jedoch ernst genommen. „Wir haben die Sorgen der Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer ernst genommen, Gespräche gesucht und schon im Vorfeld festgeschrieben, was das für die Eigentümer bedeutet. Also: Was darf ich und was darf ich dann nicht mehr“, so Agrarreferent Martin Gruber. Damit sei Rechtssicherheit geschaffen und ein erster Schlussstrich gezogen worden.

Insgesamt gibt es jetzt in Kärnten 72 „Natura 2000“-Gebietsflächen. Vor dem Vertragsverletzungsverfahren (vor Mai 2013) betrug die Natura 2000-Fläche 5,97 Prozent der Landesfläche, heute sind es rund 7,84 Prozent.

Übersicht neue Gebiete

Fünf Gebiete Ende November:
Moore am Ossiacher Tauern
Rosegger Drauschleife und Umgebung
Wunderstätten
Gail im Lesachtal (Erweiterung)
Untere Lavant (Erweiterung)

Fünf Gebiete Anfang Dezember:
Hohe Tauern (Erweiterung)
Nockberge (Erweiterung)
Kosiak
Ingolsthal
St. Martiner Moor

15 Gebiete nach der heutigen Regierungssitzung:
Trögerner Klamm
Koschuta
Tscheppaschlucht (Ferlacher Horn)
Ebenthaler Schlucht
Kronhofgraben
Ossiacher Tauern
Michaelergraben
Kleinobir
Garnitzenklamm
Tiffen
Mittagskogel-Karawanken Westteil
In der Laka
Kokra
Kirchbachgraben
Sattnitz Ost

Summe: 25 Gebiete, davon 21 neue und 4 Erweiterungen

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (1 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE