Zum Thema:

08.03.2019 - 15:17Nach Voll­brand: Wieder­aufbau beim Ziegen­bauer21.12.2018 - 14:54Magistrat Villach: 6.656 Euro für den Ziegen­hof18.12.2018 - 12:16Warum stinkt es in Villach?18.12.2018 - 11:08Nach Vollbrand: Familie erhält Soforthilfe
Leute - Villach
Bei dem Brand kamen rund 200 Ziegen ums Leben.
Bei dem Brand kamen rund 200 Ziegen ums Leben. © 5min.at

Katastrophe kurz vor Weihnachten

Spendenkonto nach Vollbrand in St. Job eingerichtet

St. Job – Der Vollbrand am Montagabend in St. Job, bei dem knapp 200 Ziegen ums Leben kamen und eine Familie ihre Existenzgrundlage verlor, bewegt ganz Kärnten. Die Spendenbereitschaft - das war bereits am Tag nach dem Brand klar - ist hoch. Bisher mangelte es noch an einem Spendenkonto. Dieses wurde nun eingerichtet.

 1 Minuten Lesezeit (169 Wörter) | Änderung am 19.12.2018 - 19.09 Uhr

Bereits am Dienstagmorgen war klar, dass die Gemeinde Finkenstein der Familie, die bei dem Brand in St. Job ihre Existenzgrundlage verlor, mit einer Soforthilfe zur Seite stehen wird – wir berichteten. Doch auch die Spendenbereitschaft der Kärntnerinnen und Kärntner ist hoch. Immer wieder wurde in den Sozialen Medien nach einem Spendenkonto gefragt. Astrid Oschounig – die Schwester des Ziegenbauern Josef Oschounig – hat mittlerweile ein eben solches eingerichtet. Die Familie freut sich über jede Zuwendung.

Spendenkonto Ziegenhof Oschounig

AT37 3938 1000 0007 3189

Auch die Burschenschaft sammelt für den Ziegenbauern

Außerdem gibt es die Möglichkeit direkt vor Ort zu spenden. Die Burschenschaft St. Job/Sigmontitsch hat dafür gesorgt, das im Gasthof Pranger in Sigmontitsch eine Spendenbox bereitsteht. Bis Sonntag, den 23. Dezember 2018, werden so Spenden für die Familie gesammelt. Am 24. Dezember, also an Weihnachten werden die gesammelten Spenden dann von der Burschenschaft an den Ziegenbauern übergeben.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (690 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE