Zum Thema:

Leute - Villach
Hintergrund
"Das schönste Kinderparadies", so Wagner. © Frühkinder Villach

Neustart vom Neustart

„Frühkinder Villach“: Es geht weiter

Villach – Die Kinderbetreuungseinrichtung von Obmann Josef Wagner stand dieses Jahr unter keinem guten Stern. Keine Fördergelder, ein Norovirus und bauliche Mängel machten seiner Idee einen Strich durch die Rechnung. Mitarbeiter standen vor den Scherben ihrer Existenz, Kinder sowie deren Eltern ohne Betreuungsplätze da. Aber es geht weiter.

 3 Minuten Lesezeit (360 Wörter) | Änderung am 19.12.2018 - 15:45

„Wir führen die Kinderbetreuungseinrichtung nun als Verein, ohne Fördergelder, weiter“ verrät uns Obmann Josef Wagner. Vom Land will und bräuchte man kein Geld. Finanzieren soll sich das Projekt über Beiträge der Eltern sowie durch Sponsoren. „Wir stellen uns neu auf! Es ist ein Weihnachtswunder!“, meint Wagner. Durch die Finanzierung aus eigenen Mitteln ergeben sich für Wagner mehr Freiheiten. Die Öffnungszeiten der Einrichtung bleiben gleich, man kann nun aber auch ältere Kinder aufnehmen. Zuvor war man auf ein bis drei Jahre beschränkt.

Große Pläne

Ebenso sei man weder bei Betreuungsschlüssel noch Raumgrößen eingeschränkt oder begrenzt. „Die Mängel, die uns das Magistrat Villach bemängelt hat, werden behoben. Wir werden dauerhaft mit drei Personen anwesend sein“, schwärmt Wagner. Personell hat man sich natürlich mit den ehemaligen Mitarbeitern nicht im Guten getrennt, darum wird neues Personal gesucht. Es wird zumindest eine Person mit Ausbildung im Bereich Kindergartenpädagogik oder Kleinkinderbetreuung angestellt. Man erhofft durch Praktikantinnen der BAKIP die personellen Herausforderungen zu bewältigen.

Laut Wagner hat man zumindest vom AMS die volle Rückendeckung bei der Übernahme von Kinderbetreuungskosten. 20 Kinder würden man mindestens benötigen, um den Verein zu finanzieren. Zuletzt hätte man 22 Kinder in Betreuung gehabt. Am Donnerstag, den 27. Dezember 2018, geht es wieder los.

Alle Eltern, die noch keine neuen Plätze gefunden haben, werden nun informiert. Die Räumlichkeiten bleiben bestehen, werden aber adaptiert.

Viel Licht und Schatten

So lobenswert die Idee auch sei, so chaotisch war die Geschichte der Kinderbetreuungseinrichtung. Wagner wollte bereits im ersten Anlauf auf Fördergelder verzichten. Dann kam es zu Streitigkeiten im Verein. Am Ende musste er jedoch – nach zwei abgelehnten Anträgen und vom Magistrat Villach bemängelten baulichen Mängeln – den Betrieb einstellen. Auch einige Mitarbeiter berichteten uns von unorganisierten Zuständen im Betrieb. Unter anderem ist von einem Urlaubs-„Verbot“ die Rede. Zudem sollen noch immer nicht alle Gehälter ausbezahlt worden sein. Nun sei man sich aber sicher, die Idee verwirklichen zu können. Die „Kalkulation stimmt“. Zuletzt gab er sich selbstkritisch über organisatorische Fehler. Diese habe man aber nun, laut Wagner, „überwunden“.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (97 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE