Zum Thema:

19.03.2019 - 19:33Glyphosat-Verbot für Privat­anwender kommt18.03.2019 - 08:33Frau Holle lässt noch einmal grüßen17.03.2019 - 11:19Kärntner Gastro­nomen wollen Storno­gebühren ein­führen15.03.2019 - 14:55Demnächst: Än­derung des Tier­schutz­gesetzes in Kärnten
Leute - Villach & Klagenfurt
© pixabay

Heute!

Sternschnuppen­nacht kurz vor Weihnachten

Kärnten – Wer heute in den Nachthimmel blickt, wird die ein oder andere Sternschnuppe erspähen können. Der Meteorstrom der Ursiden erreicht seinen Höhepunkt. Etwa zehn Sternschnuppen pro Stunde gibt es zu sehen. Vereinzelt wurden aber auch deutlich mehr Himmelsflitzer beobachtet.

 1 Minuten Lesezeit (136 Wörter) | Änderung am 22.12.2018 - 18.30 Uhr

Die Ursiden erreichen heuer ihren Höhepunkt in der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember. Entdeckt wurden die Ursiden um das Jahr 1900, blieben aber lange Zeit eher unbeachtet. Erst als Astronomen 1945 pro Stunde rund 100 Sternschnuppen erspähten, wurde der Meteorstrom näher untersucht. So viele Sternschnuppen gibt es mittlerweile aber leider nicht mehr zu entdecken. Es sind etwa zehn pro Stunde, auch wenn es ab und zu auch mehr sind.

Fast wolkenloser Himmel

In der Regel gilt: Je lichtärmer der Ort ist, desto besser könnt ihr Sternschnuppen beobachten. Das hilft aber alles nichts, wenn Wolken den Himmel verdecken. Heute Nacht ist der Himmel aber zum Großteil wolkenlos. Einer freien Sicht dürfte also nichts im Wege stehen. Nur der Vollmond stört ein wenig. Den Höhepunkt erreichen die Ursiden gegen 5 Uhr am Sonntagmorgen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (109 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (55 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE