Zum Thema:

25.03.2019 - 15:07Saatgut-Schenkfest am Domplatz25.03.2019 - 13:53Auf warme Temperaturen folgte nun der Hagel25.03.2019 - 12:41Erste Defi-Säule am Heuplatz aufgestellt25.03.2019 - 09:38Ewald Palmetshofer erhält Gert-Jonke-Preis 2019
Aktuell - Klagenfurt
Der 21-Jährige ist geständig und wollte, nach eigenen Aussagen, Aufmerksamkeit mit den Bränden erregen.
Der 21-Jährige ist geständig und wollte, nach eigenen Aussagen, Aufmerksamkeit mit den Bränden erregen. © KK

Er meldete die Brände sogar selbst

Brandstifter gefasst: Wollte Aufmerk­samkeit erregen

Klagenfurt – Acht mal in einer Woche mussten Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren ausrücken, um verschiedene Brände in der Karawankenblickstraße zu löschen. Nun gelang der Ermittlern der Brandgruppe des Landeskriminalamtes Kärnten ein Durchbruch. Der Brandstifter ist gefasst.

 2 Minuten Lesezeit (280 Wörter) | Änderung am 12.01.2019 - 11.34 Uhr

Erst am vergangenem Donnerstag, dem 10. Jänner, brannte es gegen 21 Uhr an zwei Orten in der Klagenfurter Karawankenblickstraße. Auf einer Terrasse wurde gelagertes Brennholz in Brand gesetzt. Danach mussten die Einsatzkräfte zu einer in Flammen stehenden Gartenhütte ausrücken.

Landeskriminalamt übernahm Ermittlungen

Aufgrund der Brandserie übernahm die Brandgruppe des Landeskriminalamtes Kärnten die Ermittlungen im Stadtteil Viktring. Nach umfangreichen Ermittlungen durch das LKA-Kärnten, Spurensicherer des SPK-Klagenfurt und Beamten der Polizeiinspektion Viktring konnten einem 21-jährigen Klagenfurter, der in dem Bereich der Brände wohnhaft ist, die Brandstiftungen nachgewiesen werden.

Brandstifter meldete Brände selbst

Seit Mittwoch, dem 9. Jänner, hatte er einen Restmüllcontainer in einem Mehrparteienhaus, einen Altpapiercontainer im selben Objekt, gelagertes Brennholz auf einer Terrasse und eine Gartenhütte in Brand gesetzt. Die genannten Brandlegungen wurden sogar zum Teil von dem 21-jährigen Mann selbst gemeldet. Bei seiner Vernehmung durch Beamte der LKA-Brandgruppe legte er ein umfassendes Geständnis ab. Mit den Taten wollte er, laut seinen Angaben, Aufmerksamkeit erregen. Nach Abschluss der Ermittlungen wurde der 21-jährige Tatverdächtige am heutigen Samstag, dem 12. Jänner, in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Drogen, Schreckschusspistole und Polizeiausweis

Bei einer Hausdurchsuchung in der Wohnung des Tatverdächtigen wurde noch eine Vielzahl an Suchmittelutensilien, rund hundert Gramm Cannabis und eine kleinere Menge an weiteren Suchtmitteln, suchtmittelhältige Medikamente sowie eine Schreckschusspistole samt mehreren hundert Stück Patronen und ein Samuraischwert sichergestellt. In der Wohnung wurde auch noch ein gefälschter Polizeidienstausweis aufgefunden und sichergestellt.

Brandstifter ist geständig

Der 21-jährige ist in vollem Umfang der ihm zur Last gelegten Taten geständig. Er wird der Staatsanwaltschaft Klagenfurt nach dem Waffengesetz, dem Suchtmittelgesetz und hinsichtlich der Brandlegungen angezeigt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (117 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE