Zum Thema:

15.02.2019 - 18:31LKW-Bergung auf der L5515.02.2019 - 16:40OVS heute im Atrio wiedereröffnet15.02.2019 - 14:47Erneuter Betrugsversuch übers Telefon15.02.2019 - 12:38Einige Parkwege bleiben weiterhin gesperrt
Politik - Villach
SYMBOLFOTO © Fotolia 195435056

Forderung:

FPÖ: Aushang als Aus­weg aus der Gewalt

Villach – Performances, Lichtermärsche, Kampagnen, ... Bereits in der Vergangenheit gab es zahlreiche Veranstaltungen um auf das Thema "Gewalt an Frauen" hinzuweisen und vor allem um eines zu tun: Helfen. Nun fordert die Klubobfrau der freiheitlichen Gemeinderäte in Villach, Katrin Nießner einen einfachen und doch effektiven Weg einzuführen, um betroffenen Frauen zu helfen.

 2 Minuten Lesezeit (328 Wörter) | Änderung am 16.01.2019 - 15.07 Uhr

Bei Gewalt gegen Frauen handelt es sich um ein weltweites Phänomen, welches auf unterschiedlichste Arten auftreten kann. Gewalt kann dabei nicht nur physisch, sondern auch auf psychische, soziale, sexualisierte oder ökonomische Art und Weise auftreten. Mit Aktionen, wie Lichtermärschen oder Performances wird daher versucht, auf Hilfsangebote aufmerksam zu machen. Auch die freiheitliche Gemeinderätin Katrin Nießner machte in der heutigen Aussendung der FPÖ auf eine ganz einfache, aber effektive Weise aufmerksam, wie man betroffenen Frauen Hilfe zukommen lassen könnte.

Aushänge sollen helfen

Für Nießner gilt: „Hilfe für gewaltbedrohte Frauen muss leichter zugänglich sein.“ Daher fordert die Gemeinderätin eine einfache Methode einzuführen, um zu helfen. Nießner fordert einen mehrsprachigen Aushang in allen öffentlichen Gebäuden der Stadt Villach. „Von Schulen bis hin zu Amtsgebäuden“, so die Klubobfrau FPÖ. „Angesichts der alarmierend steigenden Gewaltakte gegenüber Frauen müssen wir ein Zeichen setzen“, ist Nießner überzeugt.

„Du bist nicht alleine“

Übersteigertes patriarchalisches Besitzdenken führe oft zu totaler Überwachung. Frauen hätten es dann schwer, zu Informationen über Beratungsstellen zu kommen, erklärt Nießner.  „Ein Aushang an leicht zugänglichen Stellen wie in Service Einrichtungen, sanitären Anlagen in öffentlichen Gebäuden und im Rathaus selbst ist ein wichtiger Schritt um zu zeigen: Du bist nicht alleine. Es gibt einen Ausweg“, so die Gemeinderätin. Bereits in der nächsten Sitzung des Villacher Gemeinderates wird Nießner den entsprechenden Antrag stellen.

Ihr seid betroffen?

Gewalt in der Familie ist ein Tabuthema. Jede fünfte in einer Beziehung lebende Frau wird Opfer von gewalttätigen Übergriffen durch ihren Ehemann oder Lebensgefährten. Gewalt in der Familie ist kein Einzelfall und kommt in allen sozialen Schichten, Bildungsgraden und Altersgruppen vor.

Hilfe gibt es hier:

Verein Frauenhaus Villach
9500 Villach, Postfach 106
Telefon +43 4242 31031
office@frauenhaus-villach.at

Frauenhaus Klagenfurt
9024 Klagenfurt, Postfach 53
Telefon: 0463 / 44966
beratung@frauenhaus-klagenfurt.at

Gewaltschutzzentrum Kärnten
Radetzkystraße 9
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel: 0463 / 590 290
info@gsz-ktn.at

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (8 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE