Zum Thema:

11.04.2019 - 16:041.000 Euro an Betrüger überwiesen02.04.2019 - 21:20Gefälschte Mail: Kamera nach Eng­land ver­schickt30.03.2019 - 08:36Statt Geld zu be­kommen, über­wies er Beträge ins Ausland27.03.2019 - 12:25Polizei sucht Opfer von „Treibstoff­bettlern“
Leute - Villach & Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Schützt euch vor Online-Fallen

Vorsicht Betrug!

Klagenfurt/Villach – Betrug im Internet wird ein immer größeres Thema. Schnelle Bezahlmethoden und neue Tricks greifen immer tiefer in die Taschen unbedarfter User. Wir von 5 Minuten haben für euch recherchiert und geben Tipps, wie ihr mögliche Betrüger schnell erkennen könnt. Auch alte Klassiker, wie der SPAR-Gutschein werden gerne wiederbelebt.

 4 Minuten Lesezeit (590 Wörter)

In den letzten Tagen erhalten wir immer wieder Mitteilungen von unseren Lesern, dass es vermehrt zu  Online-Betrugsversuchen kommt. Auch die Polizei informierte in letzter Zeit über Betrügereien. Beispielsweise wollte eine Frau eine teure Kaffeemaschine im Wert von knapp 1.000 Euro kaufen. Diese wurde jedoch nie geliefert.

Die Vorgehensweise der Betrüger ist in allen Fällen ähnlich. Man erhält eine SMS, unwiederstehliche Angebote per Mail, in Onlineshops oder eine Whatsapp-Nachricht, in der großartige Versprechungen gemacht werden. Sei es ein günstiger Kredit, ein Gutschein in extremer Höhe oder auch Jobangebote mit lukrativem Gehalt. Das Ziel hinter diesen Nachrichten ist es, dass dem Nutzer Lösegeld-Trojaner, Mehrwert-SMS Abofallen, Phishing E-Mails und vieles mehr untergejubelt werden.

Achtung auch bei Facebook-Werbung

Besonders beliebt sind aktuell auch Facebook-Werbungen, in denen hochwertige Produkte mit günstigen Preisen beworben werden. So soll z.B. eine bekannte Drohne für den Bruchteil des Preises – nur für kurze Zeit – verfügbar sein. Geworben wird mit Fotos des „Originals“, geliefert wird eine billige Kopie. Absender oder Händler sind meist spurlos verschwunden. Auch Gimbals wurden besonders günstig beworben. Geliefert wurden Selfie-Sticks im Warenwert von wenigen Euros. Auch hier gilt: Ist das Angebot zu attraktiv – Finger weg! Generell sollte man beachten, dass Online-Einkäufe auch in Ländern mit geringem Konsumentenschutz getätigt werden können.

ANZEIGE
Auch der vermeintliche SPAR-Gutschein ist wieder im Umlauf

Auch der vermeintliche SPAR-Gutschein ist wieder im Umlauf - © KK

Unsere Tipps gegen Online Fallen

Aufgrund der Bandbreite an Fallen und Lockangeboten von Betrügern, haben wir von 5 Minuten uns genauer erkundigt und geben euch Tipps, wie ihr euch schützen könnt.

  • Erst denken, dann klicken
    Überlegt euch genau, ob ihr auf verlockende Links oder Werbebanner klickt. Meist verstecken sich hinter diesen großartigen Angeboten, Betrugs- oder Abofallen. Öffnet E-Mail Anhänge nur dann, wenn ihr dem Absender vertraut. Bedenkt aber, dass es relativ einfach ist, den Absender einer E-Mail zu fälschen. Geht daher auch mit Bedacht vor, wenn die Nachricht scheinbar von einem Freund kommt.
  • Es gibt nichts umsonst
    Bei Gratis-Angeboten solltet ihr steht’s misstrauisch sein. Besonders dann, wenn persönliche Daten angegeben werden müssen. Oft handelt es sich nur um Lockangebote bei denen später laufende Kosten entstehen oder eure Daten gestohlen werden. Bedenkt: Umsonst gibt es nichts! Ignoriert Versprechungen mit sehr hohen Profiten, die ihr per E-Mail erhaltet und löscht diese sofort.
  • Testzugänge stornieren
    Wenn ein Testzugang nicht mehr benötigt wird, erklärt umgehend euren Rücktritt. Auch bei unverbindlichen Tests von Online-Diensten immer beachten: Gebt nie eure persönlichen Daten bekannt.
  • Vorsicht bei Auslandseinkäufen
    Bei besonders günstigen Angeboten wie zum Beispiel Markenartikel, die aus dem Ausland versendet werden solltet ihr immer hellhörig werden. Seht euch immer das Impressum auf der jeweiligen Webseite an. Sollte es kein vollständiges Impressum geben oder ungewöhnliche Zahlungsmethoden vorgeschlagen werden, überlegt euch diesen Kauf zweimal. Für eine bessere Einschätzung, seht euch ebenfalls Bewertungsprofile des Anbieters an. Diese sind Online relativ einfach zu finden.
  • Phishing E-Mails nicht beachten
    Gebt niemals eure vertraulichen Daten wie Passwörter, Bankverbindungen oder ähnliches weiter. Seriöse Unternehmen verlangen diese Daten niemals per E-Mail.
  • Firewall und Virenscanner
    Eine Firewall und ein Virenschutz-Programm sind unerlässlich, wenn ihr damit im Internet surfen wollt. Wichtig sind regelmäßige Updates, damit der Schutz gewährt wird.
  • Hilfe holen
    Solltet ihr auf eine Online-Betrugsfalle hereingefallen sein, könnt ihr euch an den Internet Ombudsmann wenden. Bei Problemen mit der Handyrechnung könnt ihr ein Schlichtungsverfahren bei der RTR beantragen.

 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (8 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (3 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE