Zum Thema:

23.07.2019 - 15:56Ausbildungs­lehrgang zum Hilfsschieds­richter23.07.2019 - 14:54„Klimawandel macht keine Ferien“23.07.2019 - 10:42Künstlerstipendium für Šmartno wird ausgeschrieben23.07.2019 - 07:15Plötzlich stand ein Absperrgitter mitten auf der Straße
Wirtschaft - Klagenfurt
Landesrat Ulrich Zafoschnig, JW-Bundesvorsitzende Christiane Holzinger und WK-Präsident Jürgen Mandl
Landesrat Ulrich Zafoschnig, JW-Bundesvorsitzende Christiane Holzinger und WK-Präsident Jürgen Mandl © WKK/STUDIOHORST

Start ist in Klagenfurt:

Holzinger startet Roadshow durch Österreich

Klagenfurt – Die neue JW-Bundesvorsitzende Holzinger präsentierte ihren ersten Meilenstein mit Wirtschaftslandesrat Zafoschnig und WK-Präsident Mandl im aktuellen Kärntner Zukunfts-Hotspot MAKERSPACE Carinthia.

 2 Minuten Lesezeit (261 Wörter)

Künstliche Intelligenz (KI oder AI) ist derzeit eines der weltweit spannendsten und innovativsten Themen. Aus diesem Grund dreht sich die neue österreichweite Roadshow der Jungen Wirtschaft, welche am 6. Feber im MAKERSPACE Carinthia in Klagenfurt startet rund um diese Thematik. „Wir wollen die Chancen aufzeigen und Mut zum Unternehmertum machen“, betonte die seit Jahresbeginn im Amt befindliche Bundesvorsitzende der Jungen Wirtschaft, die Kärntner Unternehmerin Christiane Holzinger, heute bei der Präsentation der Roadshow.

Künstliche Intelligenz soll Arbeiter unterstützen

„Die neuen Technologien haben längst nicht nur in der Industrie, sondern auch in unserem Alltag Einzug gehalten“, erklärt Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl. Zudem betont Mandl: „Der Mensch wird dabei keineswegs überflüssig, aber er kann sich auf andere Aufgaben konzentrieren, was auch im Hinblick auf den Fachkräftemangel nicht unerheblich ist. Aufklärung wie die durch die JW-Roadshow kommt da genau zur rechten Zeit.“

Kärnten ist gut aufgestellt

Eine Einschätzung, die Wirtschaftslandesrat Ulrich Zafoschnig teilt: „Information ist wichtig, denn die KI ist kein Zukunfts-, sondern ein Gegenwartsthema.“ Kärnten sei dabei gut aufgestellt, denn man verfüge nicht nur über eine clevere Verwaltung – wie man z.B. durch den Einsatz eines autonom fahrenden Busses in Pörtschach gezeigt habe -, sondern auch über einen Know-how-Cluster rund um Infineon: „Und viele andere Institutionen wie der MAKERSPACE Carinthia tragen zu Forschung und Entwicklung bei.“

Die Roadshow-Termine im Überblick:

Jeweils ab 18 Uhr:

  • 6. Februar: Kärnten
  • 26. Februar: Salzburg
  • 12. März: Steiermark
  • 17. April: Oberösterreich
  • 27. März: Niederösterreich
  • 8. Mai: Tirol
  • 9. Mai: Vorarlberg
  • 28. Mai: Burgenland
  • 11. Juni: Wien
Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (2 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE