Zum Thema:

20.07.2019 - 14:41Alkolenker de­molierte zwei PKW und prügelte auf 78-Jährigen ein20.07.2019 - 14:13Ramusch erhält Aus­zeichnung für die „Star­nacht“20.07.2019 - 11:48Das war die Seitenblicke-Party 2019!19.07.2019 - 19:50Dreiste Tankwartin stahl Geld aus gefundener Brieftasche
Sport - Klagenfurt
Jahreshauptversammlung der Naturfreunde, v.l.: Wolfgang Germ, Ruth Feistritzer, LH Peter Kaiser, Philipp Liesnig, Franz Petritz und Ronald Rabitsch
Jahreshauptversammlung der Naturfreunde, v.l.: Wolfgang Germ, Ruth Feistritzer, LH Peter Kaiser, Philipp Liesnig, Franz Petritz und Ronald Rabitsch © LPD Kärnten/Eggenberger

Generalversammlung am Samstag

„Berg frei!“ bei den Naturfreunden

Klagenfurt – Rund 1.000 Mitglieder betreut die 1902 gegründete Naturfreunde-Ortsgruppe Klagenfurt. Heute, Samstag, lud sie zur Generalversammlung ins Jugendgästehaus in der Klagenfurter Neckheimgasse.

 2 Minuten Lesezeit (264 Wörter) | Änderung am 26.01.2019 - 17.23 Uhr

Landeshauptmann Kaiser dankte den Naturfreunden Klagenfurt für ihr breit gefächertes Engagement bei Aktivitäten, im Sport und Naturschutzbereich. „Wir wollen den nächsten Generationen eine unversehrte Natur übergeben“, betonte er. Der Landeshauptmann sprach einige aktuelle Schwerpunkte der Landesregierung in Bezug zum Naturschutz an. So sei es bei Natura 2000 gelungen, „den Gordischen Knoten aus Interessen der Grundeigentümer, Bewirtschaftung geschützter Bereiche, vernünftigem Umgang und EU-Recht zu lösen“. Wir berichteten über das Thema.

Entscheidung über UNESCO-Weltkulturerbe im Juli

Als zweiten Punkt führte Kaiser die Initiative an, die Großglocknerhochalpenstraße zum UNESCO-Weltkulturerbe zu machen. Die Entscheidung dafür sollte heuer im Juli fallen. Besuchern wolle man den Nachhaltigkeitsgedanken künftig noch stärker vermitteln. Bei den Naturfreunden bedankte er sich für ihr Engagement um die alpine Wegeerhaltung und die freien Seezugänge. Die Aktion um die freien Seezugänge werde auch heuer fortgesetzt, so Kaiser.

Obmann Philipp Liesnig begrüßte die Mitglieder und Ehrengäste. Unter denen waren auch Landtagsabgeordnete Ruth Feistritzer sowie die Stadträte Wolfgang Germ und Franz Petritz, die in ihren Ansprachen beide die Bedeutung des Ehrenamtes hervorhoben.

Für jeden etwas dabei

Das breitgefächerte Freizeitangebot der Naturfreunde Klagenfurt beinhaltet neben Wandern, Bergwandern und Bergsteigen u.a. Aktivitäten für Kinder, Jugend und Familie, Nordic Walking, Laufen, Radfahren, Klettern, Ski Alpin, Skilanglauf, Schneeschuhwandern, Skitouren bis hin zu Reisen und Kulturfahrten, Kegeln, Zumba und Fotografie. Gebouldert wird natürlich auch – beim Jugendgästehaus haben der Österreichische Jugendherbergsverband und die Naturfreunde Kärnten im Vorjahr gemeinsam eine Boulderhalle eröffnet.

Infos unter: https://klagenfurt.naturfreunde.at

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (5 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE