Zum Thema:

22.09.2019 - 17:29PKW kollidierte mit abbiegendem Traktor21.09.2019 - 21:41Schwer verletzt: 77-Jährige stürzte aus Rikscha21.09.2019 - 17:33Einsatz­kräfte halfen einge­klemmtem Kind21.09.2019 - 14:51Pensionist von PKW erfasst und schwer verletzt
Aktuell - Villach
Einer der beiden Kraftfahrer stürzte rund 50 Meter über eine steile Böschung ab.
Einer der beiden Kraftfahrer stürzte rund 50 Meter über eine steile Böschung ab. © FF Arnoldstein

Sperre in Fahrtrichtung Villach:

Winterliche Straßen: Zwei LKW auf A2 verunfallt

Hohenthurn – Der Schneefall sorgt für Probleme auf den Kärntner Straßen: Weil sie beide die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, durchbrachen letzte Nacht zwei Kraftfahrer das rechte Leitschienenband auf der A2-Südautobahn. Einer von ihnen stürzte rund 50 Meter über eine steile Böschung ab.

 1 Minuten Lesezeit (219 Wörter) | Änderung am 28.01.2019 - 13.58 Uhr

In der vergangenen Nacht zum 28. Jänner lenkten gegen 1.50 Uhr ein 53-jähriger Kraftfahrer und ein 47-jähriger Kraftfahrer, beide aus der Türkei, jeweils ein Sattelkraftfahrzeug auf der A2-Südautobahn aus Richtung Italien kommend in Richtung Villach. Auf Höhe von Hohenthurn kamen beide Lenker, vermutlich wegen den winterlichen Straßenverhältnissen, mit ihren Schwerfahrzeugen ins Schleudern und durchbrachen in weiterer Folge das rechte Leitschienenband. Eines der beiden Sattelkraftfahrzeuge stürzte rund 50 Meter über die steile Böschung und kam auf der darunter vorbeiführenden Gemeindestraße zum Stillstand. Das zweite Sattelkraftfahrzeug stürzte ebenfalls über die Böschung, überschlug sich und kam noch auf der Böschung zwischen Bäumen zum Stillstand.

Beide Lenker verletzt

Bei den Unfällen erlitten beide Lenker Verletzungen unbestimmten Grades. Einer der Lenker musste von der Feuerwehr aus dem total zerstörten Führerhaus geborgen werden. Beide Lenker wurden von der Rettung in das LKH Villach eingeliefert. Die Bergung der beiden Schwerfahrzeuge wird im Laufe des Tages erfolgen. Zur Bergung der Lenker standen die FF Arnoldstein und die FF Thörl Maglern mit insgesamt 27 Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz. Fahrzeuge der ASFINAG führten die Erstabsicherung durch.

Der erste Fahrstreifen und der Pannenstreifen in Fahrtrichtung Villach sind im Bereich der Unfallstelle bis auf weiteres gesperrt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (23 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE