Zum Thema:

15.02.2019 - 18:31LKW-Bergung auf der L5515.02.2019 - 16:40OVS heute im Atrio wiedereröffnet15.02.2019 - 14:47Erneuter Betrugsversuch übers Telefon15.02.2019 - 12:38Einige Parkwege bleiben weiterhin gesperrt
Wirtschaft - Villach
SYMBOLFOTO © pixabay

Zusammenarbeit der Stadt Villach und Kelag:

Schnelleres Internet für Villachs Wirtschaft

Villach – Gemeinsame Glasfaser-Aktivitäten sollen die Unternehmen am Wirtschaftsstandort mit zukunftsfittem Internet versorgen.

 2 Minuten Lesezeit (312 Wörter)

Wirtschaftsbetreibende benötigen schnelles Internet. Darum arbeitet die Stadt Villach mit der Kelag eng zusammen, um ihren Unternehmen bestmögliche Verbindungen zu ermöglichen. „Beide Partner verfügen in Villach über Glasfaserleitungen und Leerverrohrungen. Es ist sinnvoll, diese Infrastrukturen zu verschränken“, erklärt Wirtschaftsreferentin Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner.

Anbindung an den „Internationalen Datenhighway“

Ein großer Schritt war die Anbindung an den „Internationalen Datenhighway“, der südlich an Villach vorbeiführt. Im Zuge der Fernwärme-Anbindung nach Arnoldstein wurden Leerverrohrungen für Datenkabel verlegt. Hans Schönegger, Geschäftsführer des High Tech Campus Villach: „Für den tpv Technologiepark Villach/High Tech Campus Villach und die Weiterentwicklung, etwa für das neue Forschungszentrum Silicon Austria Labs, ist die Anbindung an den Datenhighway entscheidend.“ Oberrauner ergänzt: „Diese Leitungs-Offensive zeigt, wie ernst wir als Stadt den Bedarf der Wirtschaft nehmen.“

Ziel ist Erweiterung der Glasfaseraktivitäten in Villach

Erste Betriebe greifen bereits auf das neue, zukunftsfitte Angebot zurück: „T.I.P.S. Messtechnik“ mit Sitz im Technologiepark Villach stellt Messgeräte für die Halbleiterindustrie her. Miteigentümer und Geschäftsführer Rainer Gaggl erklärt, warum er auf schnelleres Internet umgestiegen ist: „Wir arbeiten mit großen Datenmengen. Zudem bauen wir eine zweite Serverlandschaft auf, um Daten an zwei Orten speichern zu können. Um sie täglich abgleichen zu können, brauchen wir leistungsfähige Verbindungen. Glasfaser ist dafür die beste Lösung.“ Ähnlich denkt auch Marc Gfrerer, Inhaber von LOGMEDIA in der Trattengasse. Er ist seit einem Jahr Glasfaser-Nutzer. „Videokonferenzen mit Kunden funktionieren seither ausfallsfrei. Das sichert unseren Firmenstandort.“

Die Kooperation der Stadt mit der Kelag wird weitergehen. „Unser Ziel ist es, die Glasfaseraktivitäten in Villach zu erweitern“, sagt Kelag-Vorstand Manfred Freitag. „Wenn wir die Infrastruktur der Stadt Villach mitnutzen, können wir rascher vorgehen und weiteren Geschäftskunden den Zugang zum schnellen Internet anbieten.“

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (7 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE