Zum Thema:

23.04.2019 - 14:54Eis­gekühlt & schnell: Villachs erster Getränke­lieferservice23.04.2019 - 12:59Girls´ Day beim Bundesheer23.04.2019 - 11:53Villacher Innen­stadt erblüht23.04.2019 - 10:51Millionen&shyinvestitionen in Wohnen, Jobs und Infrastruktur
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © 5min.at

Der tatverdächtige Algerier hatte keine Papiere bei sich

Geldautomat von der Wand gerissen

Arnoldstein – Gestern, am 30. Jänner 2019, wurde in einem Bräunungsstudio ein Geldautomat von der Wand gerissen und Münzen daraus gestohlen. Der durch das Überwachungsvideo identifizierte Täter wurde festgenommen, hatte aber keine Reisedokumente bei sich.

 1 Minuten Lesezeit (121 Wörter) | Änderung am 31.01.2019 - 07.49 Uhr

Am gestrigen Mittwoch wurde gegen 15.00 Uhr wurde in einem Bräunungsstudio in der Gemeinde Arnoldstein ein Geldautomat von der Wand gerissen, aufgebrochen und daraus Münzgeld entnommen. Nach Sichtung des Überwachungsvideos und Ermittlungen der Polizeiinspektion Arnoldstein konnte ein 27-jähriger algerischer Staatsangehöriger als Beschuldigter ausgemittelt werden.

Gegen 15.30 Uhr konnte der Algerier im Bereich Thörl-Maglern in der Gemeinde Arnoldstein von Soldaten des Österreichischen Bundesheeres aufgegriffen und wegen fehlender Reisedokumente Beamten zur fremdenpolizeilichen Amtshandlung übergeben werden. In Anschluss wurde er ins Polizeianhaltezentrum Villach überstellt. Am späten Abend wurde er aus dem Zentrum genommen und konnte in der Nacht mittels Dolmetscher einvernommen werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wird er im Laufe des heutigen Tages in die Justizanstalt eingeliefert und angezeigt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (23 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE