Zum Thema:

19.03.2019 - 18:41Falstaff sucht den beliebtesten Markt19.03.2019 - 14:43Feuerwehr­einsatz im Rathaus19.03.2019 - 14:09Villacher nach Auseinander­setzung schwer verletzt19.03.2019 - 10:31Bauarbeiten behindern Straßenverkehr
Leute - Villach
Ein 5min-Leser bemerkte heute dieses Bettlerpaar in Villach.
Ein 5min-Leser bemerkte heute dieses Bettlerpaar in Villach. © LESER

Die Polizei bestätigt:

Betteln nimmt zu: Foto mit Kinder­wagen schockiert

Villach – Vor kurzem machte uns ein 5 Minuten Leser darauf aufmerksam, dass er in letzter Zeit wieder vermehrt Bettler in Villach sehe. Wir haben, bei der Polizeiinspektion am Villacher Hauptplatz nachgefragt und tatsächlich: Das Betteln in Villach nimmt wieder zu. 

 3 Minuten Lesezeit (416 Wörter) | Änderung am 04.02.2019 - 13.36 Uhr

Eine alte Frau am Gehstock kommt auf euch zu: „Habt ihr einen Euro für mich?“ oder zwei vermumte Eltern sitzen samt Kinderwagen in der Eiseskälte und bitten um Geld. Solche Szenarien kennt wohl jeder von uns. Auch ein Leser hat ein Bettlerpaar in Villach bemerkt und sendete ein Bild an 5 Minuten Villach. Das nahmen wir zum Anlass, um einmal genauer bei der Polizei nachzuhaken. Und tatsächlich…

Es gibt wieder mehr Bettler in Villach

„Die Bettlerei in Villach nimmt wieder zu“, erklärte man uns auf Nachfrage bei der Polizeiinspektion am Villacher Hauptplatz. „Vor allem am Stadtrand haben wir wieder vermehrt Bettler bemerkt. Hauptsächlich sitzen sie vor den Hofer-Supermärkten, aber auch vor Merkur haben wir schon einige Bettler gesehen“, so ein Polizist der Polizeiinspektion. Ob es sich dabei um eine organisierte Bettlerbande handelt, kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht sagen. Auch Zeitungsverkäufer können wieder vermehrt beobachtet werden.

Polizei nimmt regelmäßig Kontrollen vor

„Die Bettler werden von uns regelmäßig kontrolliert“, erklärt uns der Polizist. Damit meint er, dass sie nach dem Ausweis gefragt und in weiterer Folge angezeigt werden. Laut dem Kärntner Landesgesetzt § 27 ist Betteln in Kärnten nämlich verboten. Konkret lauten die Zeilen folgendermaßen:

Kärntner Landesgesetz § 27 Bettelei

Wer an einem öffentlichen Ort

  • in aufdringlicher oder aggressiver Weise, wie durch Anfassen, unaufgefordertes Begleiten und Beschimpfen, oder in gewerbsmäßiger Weise oder als Beteiligter an einer organisierten Gruppe um Geld oder geldwerte Sachen für sich oder andere bettelt, oder
  • eine unmündige minderjährige Person zum Betteln, in welcher Form auch immer, veranlasst oder diese bei der Bettelei mitführt,

begeht eine Verwaltungsübertretung und ist hierfür von der Bezirksverwaltungsbehörde mit Geldstrafe bis zu 700 Euro, im Fall der Uneinbringlichkeit mit einer Ersatzfreiheitsstrafe bis zu zwei Wochen zu bestrafen.

Was denkt ihr über die Villacher Bettler?

Eine harte Strafe für Leute, welche für jeden Cent dankbar sind. Wem zerreißt es nicht das Herz, wenn eine alte, mittellose Dame samt Gehstock um einen Euro bittet. Oder eben jene junge Familie von dem Bild, welche ihr Kind möglicherweise nicht ernähren kann. Daher wollen wir von euch wissen: Welche Erlebnisse hattet ihr mit den Villacher Bettlern? Waren sie aufmüpfig, wie im Gesetz beschrieben? Oder habt ihr gespendet? Schreibt es uns doch in die Kommentare.

ANZEIGE
Auch der Sandkünstler am Hauptplatz bat um Hilfe für seine Familie.

Auch der Sandkünstler am Hauptplatz bat um Hilfe für seine Familie. - © 5min.at

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (193 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE