ANZEIGE Wirtschaft - Villach & Klagenfurt
© pixabay
ANZEIGE

Mehr Einsatz für Familien

Die AK-Wahl rückt näher, die Grüne UG ist bereit

Kärnten – Die AK-Wahl 2019 rückt in großen Schritten näher. Vom 4. bis 13. März 2019 könnt ihr entscheiden, wer in der AK Kärnten eure Rechte vertritt. Die unabhängigen GewerkschafterInnen (Liste 4) wollen vor allem die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern sowie die Anrechnung von Kinder-Erziehungszeiten in die Pension erreichen.

 2 Minuten Lesezeit (337 Wörter) | Änderung am 16.02.2019 - 19.21 Uhr

Birgit Niederl, Daniela Deutsch und Ina Dergaschnig haben die ersten drei Listenplätze der „Grünen und unabhängigen GewerkschafterInnen Kärnten/Koroška“ (kurz: Grüne UG) inne. Birgit Niederl war alleinerziehende Mutter ihrer mittlerweile 27-jährigen Tochter und ist seit 35 Jahren als Zahntechnikerin im Klinikum Klagenfurt beschäftigt. Sie vertritt seit 2012 gemeinsam mit Daniela Deutsch die Grünen und Unabhängigen Gewerkschafterinnen in der AK Kärnten.

Niederl: „Ich will die an keine Bedingungen gebundene Grundversorgung im Arbeitnehmerparlament zum Thema zu machen, da diese aus meiner Sicht ein erster Schritt in Richtung mehr Verteilungsgerechtigkeit und Existenzabsicherung für alle ist.“

Hirn statt Parteibuch

Daniela Deutsch ist seit 2009 Kammerrätin der Grünen und unabhängigen GewerkschafterInnen in der Arbeiterkammer Kärnten. Sie arbeitet als Diplomkrankenschwester im Klinikum Klagenfurt, ist also keine Berufs-Politikerin oder Berufs-Gewerkschafterin. Diese Unabhängigkeit ist für Daniela Deutsch wichtig, sie fordert „AbeitnehmerInnen in die Arbeiterkammer – Hirn statt Parteibuch!“ und ein besseres Sozialsystem für alle arbeitenden Menschen.

Ina Dergaschnig tritt das erste Mal an und war bis vor kurzem als Fleischfachkraft beschäftigt. Ihr ist wichtig, dass sich die Arbeitszeit gerade für Frauen verkürzt, deshalb fordert sie die 30-Stunden-Woche für alle ArbeitnehmerInnen. Weniger Stunden, weniger Krankenstände, so Dergaschnig.

Die Familie bleibt ein großes Thema

„Wir wollen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern. Wir wollen das Kinder-Erziehungszeiten in die Pension angerechnet werden. Schließlich machen Eltern keine Auszeit zum Privatvergnügen, sondern kümmern sich um jene, die unsere Pension einmal zahlen sollen“, so Niederl, Deutsch und Dergaschnig übereinstimmend.

Mehr aktuelle Infos zu den Positionen der Grünen UG gibt es hier.

Was wird gewählt?

Bei der AK-Wahl wird die Vollversammlung der Arbeiterkammer Kärnten gewählt. Das so genannte „ArbeitnehmerInnenparlament“ besteht aus 70 Kammerrätlnnen und ist das höchste Gremium der Arbeiterkammer. Die Vollversammlung beschließt die politische Leitlinie für die Arbeit der Arbeiterkammer – und sollte daher nicht unterschätzt werden. Vom 4. bis 13. März wird wieder gewählt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (3 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (1 Reaktionen)
Kommentare laden