Zum Thema:

23.04.2019 - 19:11Klagenfurt bei Zukunfts­ranking unter den Top 2023.04.2019 - 18:52Schweizer Botschafter im Klagenfurter Rathaus23.04.2019 - 15:27Stadt erwirtschaftet Plus von 16 Millionen Euro23.04.2019 - 14:37Ostermarkt 2019 war ein voller Erfolg!
Sport - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Von Manfred Werner - Tsui - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Was für eine Leistung!

Eisschnell­lauf: Vanessa Herzog ist Welt­meisterin

Ferlach/Inzell – Bei den Eisschnelllauf-Einzelstrecken-Weltmeisterschaften in Inzell holte sich die Ferlacherin Vanessa Herzog heute, am Freitag, den 8. Feber 2019, die Goldmedaille über 500 Meter.

 1 Minuten Lesezeit (150 Wörter) | Änderung am 08.02.2019 - 18.07 Uhr

„20 Jahre nach der Goldmedaille der Eisgräfin Emese Hunyady, hat Österreich wieder eine Eisschnelllauf-Weltmeisterin und zwar aus Kärnten. Ich freue mich sehr und gratuliere Vanessa Herzog zu ihrer sensationellen Leistung“, so Landeshauptmann Peter Kaiser. Besonders hervorzuheben sei aber auch die Nervenstärke der 23-jährigen Kärntnerin, welche als Medaillenfavoritin über 500 Meter ins WM-Rennen gestartet sei.

Bereits Europameisterin im Sprint-Vierkampf

„Herzog war in diesem Winter bereits Europameisterin im Sprint-Vierkampf, aber bei weltweiten Titelkämpfen war ihr Edelmetall leider noch nicht vergönnt“, wies Kaiser auf den unglücklichen vierten Platz bei Olympia in Pyeongchang hin. „Jetzt hat sie es geschafft und sich zur Weltmeisterin gekrönt – ein Erfolg für die sympathische Sportlerin, aber auch für Kärnten, denn Herzog nutzt wie so viele andere Sportlerinnen und Sportler die professionelle und hervorragende Infrastruktur im Olympiazentrum Kärnten.“ Die Eisschnellläuferin lebt in Ferlach und trainiert im Sportpark Klagenfurt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (72 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE