Zum Thema:

11.07.2019 - 12:25Sachverhalt rund um das Kinder­stipendium ge­klärt19.06.2019 - 16:47Junge Menschen für Sport und Bewegung begeistern14.06.2019 - 07:40„Sie verhindern Schlimmstes und mildern Passiertes“12.06.2019 - 10:58Villach bekommt neue Vize­bürger­meisterin
Politik - Villach
Peter Kaiser, Beate Prettner, Thomas Drozda, Isabella Rauter und Reinhart Rohr (von links nach rechts)
Peter Kaiser, Beate Prettner, Thomas Drozda, Isabella Rauter und Reinhart Rohr (von links nach rechts) © fotografiehipp, Fotograf Adrian Hipp, Wernberg, Villach

Reinhart Rohr bleibt Bezirksparteichef der SPÖ

SPÖ Villach: Reinhart Rohr bleibt Vorsitzender

Villach – Am Samstag, dem 9. Februar 2019, wurde beim Bezirksparteitag der SPÖ Villach im Auditorium Maximum der FH Kärnten im Technologiepark Villach, Landtagspräsident Reinhart Rohr von 99,24 Prozent der Delegierten als Bezirksparteivorsitzender wiedergewählt. Landeshauptmann Peter Kaiser, Thomas Drozda und Andreas Sucher gratulierten Rohr zur Wiederwahl.

 2 Minuten Lesezeit (337 Wörter)

Der wiedergewählte Bezirksparteivorsitzende Landtagspräsident Reinhart Rohr bedankte sich bei den Delegierten für das ausgesprochene Vertrauen und ließ in seinem Referat die Erfolge der Villacher Sozialdemokratie bei den letzten Wahlgängen Revue passieren. Rohr betonte, dass für Villach wie für Kärnten nachhaltige und wichtige Maßnahmen in den Bereichen Bildung, Infrastruktur und Verkehr umzusetzen seien und zeigte sich überzeugt davon, dass diese für die Zukunft wichtigen Schritte durch das konstruktive Zusammenwirken aller Beteiligten realisiert werden.

„Kärntner Weg“ wird weiter beschritten

SPÖ-Landesparteivorsitzender Landeshauptmann Peter Kaiser gratulierte Rohr zur Wiederwahl und führte in seiner Rede aus, dass Kärnten nach schwierigen Jahren nun im letzten Jahr auf die Überholspur gewechselt habe und den erfolgreichen „Kärntner Weg“ eingeschlagen habe, der durch die wesentlichsten Kerndaten bestätigt werde.

Besonders erfreulich seien zahlreiche Betriebsansiedelungen und Investitionen der Wirtschaft, wobei Infineon mit seiner 1,6-Milliarden-Investition hervorrage und Villach damit zum Hot-Spot im Bereich der Hochtechnologie machen werde. Das Land Kärnten und die Stadt Villach arbeiten gemeinsam daran, die damit verbundenen Herausforderungen, etwa im Bildungs- oder Verkehrsbereich, zu bewältigen und die dafür notwendigen Schritte zu setzen.

Die von der SPÖ geführten Kärnten-Koalition werde den erfolgreich eingeschlagenen „Kärntner Weg“ konsequent weiter beschreiten, so Kaiser.

Projekte werden viel bewegen und manches verändern

Mit wichtigen Investitionen in Villach, wie beispielsweise die 1,6 Milliarden-Euro-Investition bei Infineon, Silicon Austria Labs mit bis zu 200  Forschungsarbeitsplätzen, Erweiterung der Ausbildungsangebote an der Fachhochhochschule in Villach oder Investitionen im Landeskrankenhaus Villach als Schwerpunktversorger für die gesamte Region Villach und den Oberkärntner Raum, sind nur einige beispielhaft aufgezählte Projekte die sehr viel bewegen und manches verändern werden und mit denen man den dynamischen „Kärntner Weg“ erfolgreich weitergehen wolle.

Auch Bürgermeister Günther Albel war vor Ort

„Hausherr“ Bürgermeister Günther Albel konnte neben Landeshauptmann Kaiser und Beate Prettner auch Thomas Drozda, Andreas Sucher sowie die Kärntner KandidatInnen für die EU-Wahl, Claudia Boyneburg-Lengsfeld-Spendier und Luca Kaiser der Bezirkskonferenz begrüßen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (20 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE