Zum Thema:

18.07.2019 - 17:58Aktuelle Ver­kehrs­meldungen für Villach18.07.2019 - 16:44Eröffnung: Gratis Pizza und Grill im Hunger­haus18.07.2019 - 14:56Gewerbere­ferent Pober reagiert auf Miss­stände in Barber­shops18.07.2019 - 11:44Erleben wie Käse entsteht – am Wochenmarkt
Leute - Villach
Interview
Sie sind aus Villach, europaweit gebuchte Fotografen und auf Social Media richtig erfolgreich
Sie sind aus Villach, europaweit gebuchte Fotografen und auf Social Media richtig erfolgreich © Carmen and Ingo Photography

Zwei Villacher über Familie & Berufung

60.000 Follower: Carmen und Ingo, wer seid ihr?

Villach – "Hallo. Wir arbeiten und leben zusammen. Vor zehn Jahren haben wir unser Hobby, die Fotografie, zum Beruf gemacht." Die beiden sind auf Social Media sehr erfolgreich unterwegs: Über 30.600 Follower auf Facebook und 30.500 Instagram-Follower. Wir fragten die beiden Villacher: Was macht ihr und wer seid ihr überhaupt?

 6 Minuten Lesezeit (796 Wörter)

Die zwei sympathischen Chefs der „candi media GmbH“ sind von München nach Villach gezogen, denn Carmen Leitner ist eigentlich auch gebürtig von hier. Gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter Malia haben sie den Lebensmittelpunkt in unsere Region verlegt und in der Stadt (Leitegasse 12) auch ein Büro eröffnet. „Wir sind grundsätzlich Hochzeitsfotografen, machen Verlobungs- oder Pärchenshootings und sind in ganz Europa unterwegs. Unsere Wege führen uns zum Beispiel von ganz im Norden Europas nach Italien, Spanien, Frankreich, Deutschland und natürlich sind wir auch in Österreich tätig.“

Wohnort-Upgrade: Villach

„Wir haben 2014 geheiratet und im selben Jahr ist unsere Tochter Malia auf die Welt gekommen  Ich liebe meine Heimat, hier sind viele gute Freunde und unsere coole Familie zu Hause. Beruflich ist es für uns nicht notwendig, dort zu wohnen, wo wir auch arbeiten. Deswegen haben wir uns entschieden von München nach Villach zu ziehen. Sozusagen ein Upgrade von der Stadt München zum ländlichen aber nicht zu ländlichen Villach“, so Carmen im 5 Minuten-Interview.

Auf Social Media erfolgreich 

„Wir wollten einfach unser Wissen zuerst über Facebook und später über Instagram weitergeben. Der Community-Aufbau war anfangs nicht strategisch geplant. Wir wollten einfach zeigen was wir tun“, erzählt Ingo.  Das kam sehr gut an, denn die Followerzahl wuchs und wuchs. Die Beiden sind in der Branche, echte Social Media-Stars. Mit der Zeit wurde alles spezifischer. Sie haben Online-Trainings zur Verfügung gestellt, erzählten, wie sie ihre Selbstständigkeit aufgebaut haben und stellten ihre Werkzeuge und Filter zur Verfügung. Das Wissen und Erfahrungen mit anderen zu teilen, „viel zu geben“ – eine Grundphilosophie, die von den zahlreichen Followern geschätzt wird. Neben der Fotografie gehören viele Social Media-Tätigkeiten zum Arbeitsalltag dazu.

Einfach so sein, wie man ist…

Carmen erklärt worum es ihnen eigentlich geht: „Der Like-Kampf ist heute viel größer als vor zehn Jahren. Aber die Qualität der Interaktionen zwischen uns und den Followern ist uns viel wichtiger als unzählige Fans auf der Seite.“ Es sind vor allem Fotografen und Brautleute die den beiden auf den Social Media Plattformen folgen. „Ich glaube wir haben die Marke erfolgreich aufgebaut, indem wir auf Transparenz Acht geben haben. Wir sind authentisch und ich denke den Followern ist es wichtig, uns als Personen kennenzulernen. Wir zeigen Verletzlichkeit und zeigen ein Stück weit auch Privates – wobei wir hier auf eine klare Linie bedacht sind“, so Ingo. Sie beziehen ihre kleine Tochter schon ein, aber nur bis zu einer gewissen Grenze. „Meiner Meinung nach bekommst du Likes nicht wenn du sie kaufst, sondern wenn du authentisch bist.“

Tipps für Facebook und Instagram

Ingo rückblickend auf die jahrelange Erfahrung: „Also ich denke, es ist wichtig, sich in den Follower zu versetzen und sich selbst die Frage zu stellen: Was habe ich als Follower davon, dass ich dir folge? Wie gesagt, bleibt authentisch, ehrlich und zeigt wer ihr seid. Wir glauben, dass die Follower merken, ob man das wirklich lebt, was man kommuniziert.“ Carmen erklärt: „Originalität ist auch sehr wichtig, mache etwas das neu ist. Gerade online, wie auf Instagram, gibt es eine Reizüberflutung. Ein gewisses Outstanding ist nötig, sonst wird es schwierig. Natürlich spielt auch Ästhetik eine große Rolle. Mache dir Gedanken, wie du den Follower stoppen kannst und zum aktiven lest meinen Text bringen könnt. Liefere einen „Mehrwert“ und stell dir zwei Fragen: Warum mache ich das? Wegen Fame oder um anderen zu helfen?“ Das ist entscheidend. Wenn man Mehrwert als „free content“ liefert und weiß was man tut, gibt man Menschen einen Grund, mit dabei zu sein. Es bringt ihm etwas.“

Balance zwischen Familie & Arbeit

„Wenn man selbstständig ist, verschwimmen die Grenzen zwischen Freizeit und dem, was man alles erledigen muss. Wir nutzen die Zeit am Schreibtisch im Büro konzentriert und versuchen hier wirklich Dinge abzuhaken. Vieles tragen wir im Kalender ein und eine gute Organisation ist wichtig um alles unter einen Hut zu bekommen.“ Die Büroeröffnung in Villach war natürlich nützlich um Grenzen zwischen Privat und Arbeit zu ziehen. Zuhause und am Wochenende wird die Familien-„Qualitytime“ genossen. Gemeinsam mit den Mitarbeitern ist für die Zukunft noch einiges Neues geplant. Das Team soll auch noch weiter ausgebaut werden. Gerade wurde ein außergewöhnlicher Online-Geburtsvorbereitungskurs auf den Markt gebracht. Hierbei wurde mit einer Gynäkologin und einer Hebamme zusammengearbeitet. Ein 16-Stunden-Kurs rund um Schwangerschaft und Geburt. Schaut rein – sehr spannend. Als Online-Agentur wird natürlich auch mit heimischen Unternehmen zusammengearbeitet – da darf man sich darauf freuen, noch viel von Carmen, Ingo und Tochter Malia zu hören.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (119 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE