Zum Thema:

19.03.2019 - 19:33Glyphosat-Verbot für Privat­anwender kommt18.03.2019 - 08:33Frau Holle lässt noch einmal grüßen17.03.2019 - 11:19Kärntner Gastro­nomen wollen Storno­gebühren ein­führen15.03.2019 - 14:55Demnächst: Än­derung des Tier­schutz­gesetzes in Kärnten
Sport - Villach & Klagenfurt
KFV-Geschäftsführer Mag. Richard Watzke, KFV-Präsident Mag. Klaus Mitterdorfer und KFV-Sportdirektor Wolfgang Robatsch.
KFV-Geschäftsführer Mag. Richard Watzke, KFV-Präsident Mag. Klaus Mitterdorfer und KFV-Sportdirektor Wolfgang Robatsch. © KFV/KK

Ergebnisse der Pressekonferenz

Neuerungen des Kärntner Fußballverbandes

Klagenfurt – Am Freitag, 15. Februar 2019, fand die Pressekonferenz des Kärntner Fußballverbandes statt. Wir haben die Ergebnisse hier für euch zusammengefasst.

 4 Minuten Lesezeit (494 Wörter) | Änderung am 16.02.2019 - 12.09 Uhr

Vereinsförderung

Der Kärntner Fußballverband (KFV) hat sich in punkto Vereinsförderung neu aufgestellt. Bisher gab es nur die Trainerförderung, sprich jene Vereine kamen in den Genuss einer Förderung, deren Trainer bestimmte Ausbildungskriterien erfüllten. Zusätzlich wurde nun die Mannschaftsförderung installiert. Das bedeutet, dass jeder Verein für jede an der Meisterschaft teilnehmende Mannschaft eine Förderung erhält.

Unwetterhilfe

Positives gibt es für jene Mitgliedsvereine des KFV zu berichten, die im Oktober 2018 von den Hochwasser- und Sturmschäden betroffen waren: KFV-Präsident Mag. Klaus Mitterdorfer ist es gelungen beim ÖFB Überzeugungsarbeit zu leisten, sodass dieser 10.000 Euro zur Verfügung gestellt hat. Der KFV selbst steuert nochmals 15.000 Euro zur Unterstützung der geschädigten Vereine bei. Insgesamt waren sechs Vereine betroffen: ASKO Dellach, ATUS Ferlach, DSG Ferlach, FC Mölltal, SV Berg und SV Greifenburg.

Nennung zweiter Mannschaften

Der KFV Vorstand hat nun auch eine Änderung zur Möglichkeit der Nennung von zweiten Mannschaften ab der Saison 2019/20 beschlossen. Vereine der Regionalliga, Kärntner Liga und Unterliga können eine 2. Mannschaft nennen, wenn sie mit sämtlichen Nachwuchs-Mannschaften an der Meisterschaft teilnehmen. Für die Bundesligavereine gelten grundsätzlich die Bestimmungen des ÖFB. Zur Erreichung dieses Ziels werden Erleichterungen, wie beispielsweise besondere Spielgemeinschaften und Mehrfachmeldungen von Mannschaften, zugelassen. Grundsätzlich muss zumindest eine Klasse zwischen der 1. und 2. Mannschaft sein.

Soccer 2 Kids

Der KFV hat in Kooperation mit der Bildungsdirektion für Kärnten, dem Sportreferat des Landes Kärnten und seinen Vereinen das Projekt ,,Soccer Kids“ vor zwei Jahren ins Leben gerufen. ,,Soccer2Kids“ möchte die Kinder im Volksschulalter für mehr Bewegung und im Speziellen für den Fußballsport begeistern. Der KFV geht dabei mit einem Trainer und einen Vertreter des ortsansässigen Vereines in die jeweiligen Volksschulen. Ziel ist es, die Mädchen und Buben zu Fußballvereinen zu bringen. Bisher konnten 316 Kinder für die Klubs gewonnen werden. Weitere zwölf Schulbesuche wurden bereits für die kommenden Wochen fixiert.

Kindertrainerdiplomkurs

Zusammen mit dem Salzburger und dem Steirischen Landesverband veranstaltet der KFV vom 20. bis 26. Juli 2019 im BSFZ Faak einen Kindertrainerdiplomkurs nur für Frauen. Der ÖFB und die drei Landesverbände unterstützen jede Teilnehmerin mit 100 Euro, die Kurskosten betragen somit nur noch 450 Euro.

Sexualisierte Übergriffe

Dachverbandsübergreifend wurde ein Workshop zum Thema „Für Respekt und Sicherheit – gegen sexualisierte Übergriffe im Sport“ organisiert. Auch dem KFV ist es ein Anliegen, seine Vereine über dieses Thema ausführlich zu informieren. „Sexualisierte Übergriffe kommen in allen gesellschaftlichen Bereichen vor, darum sehen wir uns in der Verantwortung, Präventionsmaßnahmen zu setzen, um dem entgegenzuwirken“, erklärt KFV-Präsident Mag. Klaus Mitterdorfer. „Wir möchten in erster Linie sensibilisieren und Wissen vermitteln, Verhaltens- und Handlungsleitfäden für Anlassfälle geben. Dies alles dient zum Schutz für Sportlerinnen und Trainerinnen. Ziel ist es, einen Raum für Respekt, Toleranz und Sicherheit gegen sexualisierte Übergriffe im Sport zu schaffen“, betont Vizepräsidentin Tanja Hausott.

 

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (7 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (4 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE