ANZEIGE Wirtschaft - Villach
© Fotolia #41808336 Gina Sanders
ANZEIGE

Die Confida-Steuertipps zum Lohnsteuerjahresausgleich

Jetzt holen wir uns Geld vom Staat zurück!

Villach – Mittlerweile dürften ihn die meisten von uns in Händen halten: den Jahreslohnzettel. Während wir über das Jahr hinweg kräftig Geld an das Finanzamt abtreten müssen, ist jetzt die Zeit gekommen, sich einen Teil davon wieder zurückzuholen. Unser Steuer-Experte Mag. Martin Zankl von CONFIDA Villach gibt lohnenswerte Tipps.

 6 Minuten Lesezeit (762 Wörter)

Es ist wieder so weit: Die Arbeitnehmerveranlagung (oder auch Lohnsteuerjahresausgleich) für das Jahr 2018 kann bereits beim Finanzamt eingereicht werden. Dabei lässt sich mit den richtigen Tipps der ein oder andere Euro zurückholen. Im Schnitt sind es etwa 350 Euro für jeden, gab die Arbeiterkammer letztes Jahr bekannt.

Steuer-Experte Mag. Martin Zankl von CONFIDA Villach gibt euch vier hilfreiche Tipps, wie ihr das Maximum rausholen könnt.

Tipp 1: Absetzbeträge

„Absetzbeträge kürzen die zu bezahlende Steuer“, erklärt Zankl. Beispiele für Absetzbeträge – die grundsätzlich bei der monatlichen Abrechnung bereits berücksichtigt werden – sind der Verkehrsabsetzbetrag für Arbeitnehmer oder der Pensionistenabsetzbetrag für Pensionisten.

„Alleinverdiener und Alleinerzieher können unter bestimmten Voraussetzungen in der Arbeitnehmerveranlagung einen Absetzbetrag in Höhe von 494 Euro pro Jahr bei einem Kind geltend machen. Bei Unterhaltsleistungen kann ein Unterhaltsabsetzbetrag zustehen. Der Familienbonus Plus steht erst ab 2019 zu“, sagt der Steuerexperte. Bei zwei Kindern sind es 669 Euro, bei drei Kindern 889 Euro und für jedes weitere Kind 220 Euro.

Tipp 2: Negativsteuer

„Auch für Arbeitnehmer, die keine Lohnsteuer, sondern nur Sozialversicherungsbeiträge bezahlen, kann es sinnvoll sein, eine Veranlagung durchzuführen“, sagt Zankl. Arbeitnehmer können demnach für 2018 maximal 400 Euro, Pendler sogar maximal 500 Euro und Pensionisten maximal 110 Euro der SV-Beiträge rückerstattet bekommen. Auch der Alleinverdienerabsetzbetrag ist negativsteuerfähig.

Tipp 3: Kinderfreibetrag

„Der Kinderfreibetrag beträgt für 2018 unter bestimmten Voraussetzungen 440 Euro jährlich pro Kind, wenn er von einem einzigen Steuerpflichtigen für ein Kind geltend gemacht wird, oder 300 Euro jährlich pro Kind, wenn er von zwei Steuerpflichtigen für dasselbe Kind in Anspruch genommen wird“, sagt Zankl.

Tipp 4: Sonderausgaben, Werbungskosten und außergewöhnliche Belastungen

Ein letzter großer Punkt sind die Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen. Dafür solltet ihr euch eure Rechnungen aus dem Jahr 2018 anschauen – und bestenfalls vorher schon gesammelt aufbewahrt haben.

„Zu den Werbungskosten zählen z. B. Aus- und Fortbildungskosten, aber auch Umschulungsmaßnahmen und Fahrt- und Reisekosten. Um hier einen Steuervorteil erzielen zu können, sollten die Werbungskosten 132 übersteigen, da ein Werbungskostenpauschale in dieser Höhe bei der laufenden Lohnverrechnung bereits berücksichtigt wird“, erklärt Zankl.

„Als Sonderausgaben sind beispielsweise bestimmte Spenden (bis maximal 10 Prozent des Gesamtbetrages der Einkünfte des Kalenderjahres 2018), Steuerberatungskosten, Kirchenbeiträge (bis 400 Euro jährlich) und Nachkäufe von Pensionsversicherungsmonaten absetzbar“, sagt der Steuerexperte. Bestimmte Sonderausgaben (z. B. Spenden und der Kirchenbeitrag) werden von den empfangenden Organisationen bereits direkt an die Finanz übermittelt.

Außergewöhnliche Belastungen sind nicht alltägliche Belastungen, die zwangsläufig entstehen. „Hier ist auch oft ein einkommensabhängiger Selbstbehalt zu berücksichtigen. So können unter anderem bestimmte Kinderbetreuungskosten bis maximal 2.300 Euro pro Kind für 2018 letztmalig auch noch ohne Selbstbehalt abgesetzt werden.“ Aber auch Katastrophenschäden, Krankheitskosten und Pflegekosten können beispielsweise außergewöhnliche Belastungen sein. Bei einer Behinderung können u. a. pauschale Freibeträge geltend gemacht werden.

„Schenken Sie dem Finanzminister kein Geld!“

„Schenken Sie dem Finanzminister kein Geld!“, damit wirbt die Arbeiterkammer für den Lohnsteuerausgleich. Ein Steuerausgleich lohnt sich laut AK fast immer. „Fünf Jahre haben Sie Zeit für den Steuerausgleich. Aber warum so lange warten? Stellen Sie den Antrag am besten gleich. Denn je früher Sie das machen, desto schneller erhalten Sie Ihr Geld zurück!“ Da ist schon ein bisschen was dran, Geld können wir schließlich alle gebrauchen 😉

Zur Person

Confida Tax Audit Consulting Mag. Martin Zankl, CONFIDA

Mag. Martin Zankl ist seit 2005 Geschäftsführer der CONFIDA Villach. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Gründerberatung, Rechtsformwahl, Umstrukturierungen, Steueroptimierung und -planung und das gesamte Rechnungswesen. Durch seine Tätigkeit in einer internationalen Wirtschaftstreuhandgesellschaft in Wien ist Martin Zankl auch firm mit internationalen steuerrechtlichen Bestimmungen.

Über die CONFIDA

Die CONFIDA Villach Wirtschaftstreuhand GmbH wurde 1978 gegründet und ist seit damals erfolgreich im gesamten wirtschaftstreuhänderischen Spektrum tätig. Das Team zeigt hohes Engagement und die Kundenorientierung ist seit jeher höchster Grundsatz der Geschäftsleitung. Neben Lohnverrechnung, Buchhaltung und Bilanzierung berät die CONFIDA Villach in allen Bereichen der klassischen Steuerberatung wie Steueroptimierung, Rechtsformwahl, Umstrukturierungen und besonders Unternehmensgründungen und -nachfolgen. Hier kann das generationenübergreifende Team modernes Know-How mit jahrelanger Erfahrung optimal kombinieren.

  • Vertretung und Beratung in steuerlichen Angelegenheiten
  • Beratung bei der Wahl der optimalen Rechtsform
  • Optimierung der Steuerplanung und International Tax Services
  • Beratung italienischer Klienten in Steuer- und Finanzfragen
  • Vertretung in lohnsteuer- und sozialversicherungsrechtlichen Angelegenheiten
  • Rechnungswesen – Organisation, Ergebnisanalyse, Prozessoptimierung
  • Unternehmensbewertungen nach internationalen Bewertungsstandards
  • Mitwirkung bei der Erstellung von Businessplänen und Planungsrechnungen
  • Subventions- und Förderungsberatung
  • Gründungsberatung – unternehmensrechtlich, steuerlich, betriebswirtschaftlich
ANZEIGE

CONFIDA Villach Wirtschaftstreuhand GmbH

10. Oktober-Straße 18
9500 Villach
Tel.: 04242 29016
kanzlei@confida-villach.at
www.confida.at
Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (79 Reaktionen)
Kommentare laden