Zum Thema:

25.05.2019 - 12:38E-Bike aus Zug gestohlen25.05.2019 - 10:17Prettner: „Aufstand“ gegen Ignoranz24.05.2019 - 15:47Talentecamp: Hier werden die Helden von morgen gefördert24.05.2019 - 15:11Kärnten investiert Millionen in agrarische Ausbildung
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay / Montage

Außerdem wurde sie von einer Luftdruckwaffe verletzt

Kätzchen mit Schrotflinte lebens­gefährlich verletzt

Annabichl – Am 5. Februar 2019 lief einer 45-jährigen Klagenfurterin ein schwer verletztes Kätzchen zu, welches sie unverzüglich zum Tierarzt brachte. Dort stellte sich heraus, dass das Tier mehrere Schüsse abbekommen hat.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (72 Wörter) | Änderung am 21.02.2019 - 12.24 Uhr

Am 20. Februar 2019 erstattete die Klagenfurterin dann Anzeige bei der Polizei. Der Tierarzt, zu welchem sie das Kätzchen gebracht hat, teilte ihr mit, dass der Kater durch einen Schuss aus einer Schrotflinte sowie durch einen Schuss mit einer Luftdruckwaffe verletzt worden sei. Dies konnte aus den angefertigten Röntgenbildern entnommen werden. Der schwerverletzte Kater musste vom Tierarzt eingeschläfert werden. Erhebungen nach dem unbekannten Täter werden durchgeführt, Hinweise werden erbeten.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema: Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (132 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE