Zum Thema:

11.10.2019 - 09:49Auflösung des Pendler­park­platzes sorgt für Ärger bei Parkenden26.02.2019 - 20:24Smarte Fahrgemeinschafts-App „TwoGo“27.09.2016 - 12:45Fahrtkostenzuschuss für Pendler12.09.2016 - 10:29Straße nach Afritz teilweise wieder frei
Politik
© shutterstock 72702445

Neue S-Bahn-Haltestelle, Modernisierung von Bahnhof

Besseres Angebot für Pendler geplant

Kärnten – „Gemeinsam mit den ÖBB und der Stadt Villach sichern wir den nächsten Qualitätsschub in der Kärntner Bahn-Infrastruktur und schaffen neue attraktive Verkehrsangebote für unsere Pendlerinnen und Pendler“, erklärt Mobilitätsreferent Ulrich Zafoschnig heute anlässlich der Regierungssitzung. In Villach gibt es künftig eine neue S-Bahn-Haltestelle, in Krumpendorf wird der Bahnhof erneuert.

 4 Minuten Lesezeit (551 Wörter) | Änderung am 26.02.2019 - 14.18 Uhr

Beschlossen wurde die Investitionsoffensive für die weitere Modernisierung der Kärntner Bahn-Infrastruktur. „Durch diese Investitionsoffensive errichten wir völlig neue Bahn-Infrastruktur und modernisieren zugleich bestehende Bahnhöfe. Umfassend modernisiert wird der Bahnhof Krumpendorf und eine neue S-Bahn-Haltestelle wird in Villach/Landskron gebaut“, so Zafoschnig.

Stadtteile werden aufgewertet

Nur durch bedarfsorientierte Mobilitätsangebote können mehr Menschen für den Öffentlichen Verkehr gewonnen und die Mobilitätswende in Kärnten erreicht werden. Intakte und moderne Infrastruktur sei dazu die entscheidende Voraussetzung. „Mit der neuen S-Bahnhaltestelle in Landskron bauen wir den innerstädtischen Nahverkehr in den beiden Stadteilen Landskron und St. Ruprecht weiter aus und werten die neu entstehenden Ortskerne durch ein attraktives Verkehrsangebot auf. Die Innenstadt, der Ossiacher See und die Gerlitzen werden künftig in fünf Minuten erreichbar sein“, so Zafoschnig. Von der infrastrukturellen Verbesserung werde auch Infineon profitieren, die ihren Betriebsstandort in Villach derzeit erweitert.

ÖBB-Regionalleiter Siegfried Moser stellt seitens der ÖBB klar, „dass mit der neuen S-Bahn-Haltestelle rechtzeitig die notwendige Infrastruktur für den steigenden Mobilitätsbedarf des neuen Ortgebietes in Landskron geschaffen wird. Dort entsteht durch das neue Wohngebiet ein großes Potential an Fahrgästen. Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Land und der Stadt Villach, für die Bevölkerung eine neue Haltestelle ab Dezember 2019 bereitstellen zu können. Ein optimales Angebot um die Mobilität für Reisende in den Nahverkehrszügen Richtung Villach Zentrum oder Richtung Ossiacher See zu erhöhen.“

Um einen schnellen Umstieg zwischen Bus- und Bahnverkehr zu ermöglichen, werden zwei Bushaltestellen im direkten Nahbereich errichtet. Die barrierefreie Haltestelle umfasse weiters moderne und kundenfreundliche Bahnsteigausstattung, einen Ticketautomaten sowie ein taktiles Blindenleitsystem. Die Gesamtinvestitionen dafür betragen rund eine Million Euro, wovon die ÖBB einen Anteil von 50 Prozent, die Stadt Villach einen Anteil von 30 Prozent und das Land Kärnten einen Anteil von 20 Prozent übernimmt. Mit der Errichtung der neuen Haltestelle wird im Sommer begonnen. Die Inbetriebnahme soll rechtzeitig mit der Fahrplanumstellung im Dezember 2019 erfolgen.

Bahnhof Krumpendorf wird modernisiert

Eine nächste große Infrastruktur-Maßnahme betreffe die umfassende Modernisierung des Bahnhofs Krumpendorf in der Tourismusregion Wörthersee. „Nach Velden und Pörtschach wird noch heuer der letzte Wörthersee-Bahnhof zu einem modernen Mobilitätsknoten, von dem Einheimische und Touristen profitieren werden“, hält Zafoschnig fest. Geplant sind die Errichtung von zwei Aufzugsanlagen, die Adaptierung des Personentunnels, die Erneuerung des Bahnsteiges und ein taktiles Leitsystem.

„Entscheidend für die Stärkung multimodaler Mobilität – sprich die Nutzung mehrerer Verkehrsmittel wie Fahrrad, Bahn und Bus – auf einer Strecke sind jedoch die Park&Ride- und Ride&Bike-Anlagen am Vorplatz des Bahnhofs Krumpendorf. Mein Ziel für Kärntens Mobilität ist es, die Dekarbonisierung des Öffentlichen Verkehrs schrittweise durch die Infrastruktur und durch nachhaltige Angebote zu forcieren. Mit den neuen Park&Ride- und Bike&Ride-Anlagen kann in der Region Wörthersee verstärkt das Fahrrad genommen oder das Auto zugunsten der Bahn stehen gelassen werden“, hebt Zafoschnig hervor.

Mit den Umbaumaßnahmen soll der Schienenpersonen-Nahverkehr in Kärnten rechtzeitig bis zur geplanten Fertigstellung des Koralmtunnels im Jahr 2025 adaptiert werden. „Die Koralmbahn wird die Erreichbarkeit des Kärntner Zentralraumes enorm verbessern und das Einzugsgebiet für unseren Tourismus – besonders für Tagestouristen – wesentlich verbessern. Dafür stellen wir schon jetzt die infrastrukturellen Weichen“, so Zafoschnig.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (34 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (4 Reaktionen)
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE