Zum Thema:

15.03.2019 - 17:42Offizieller Ab­schied von Hütten­wirtin Andrea Riedl05.03.2019 - 11:08Jugendarbeits­losenquote im Februar gesunken05.03.2019 - 11:03Die Arbeitlosenquote sinkt08.02.2019 - 14:57Nachfolge für Magistrats­direktor Mainhart ge­sucht
Leute - Villach & Klagenfurt
Nach 40 Jahren beim AMS steht nun für Franz Zewell die wohlverdiente Pension an.
Nach 40 Jahren beim AMS steht nun für Franz Zewell die wohlverdiente Pension an. © AMS/Knauder

Wohlverdiente Pension nach 40 Jahren im Dienst

AMS Landes­geschäftsführer geht in Pension

Klagenfurt/Villach – 40 Jahre lang waren Jobs seine Arbeit, nun verabschiedet sich Franz Zewell, Chef des Arbeitsmarktservice Kärnten, in die Pension. Bis zur formellen Nachbesetzung übernimmt sein derzeitiger Stellvertreter Mag. Peter Wedenig interimistisch seine Agenden.

 2 Minuten Lesezeit (303 Wörter)

Den Kärntner Arbeitsmarkt kennt er ganz genau: In seinen 40 Jahren beim AMS hat Franz Zewell die immer herausfordernde Entwicklung erlebt. „Vor allem die hohe Dynamik mit großen Spannbreiten“, wie er sagt; „von Vollbeschäftigung in meinen Anfangsjahren bis hin zu markanten strukturellen wirtschaftlichen Veränderungen samt teils großen Zuwächsen in die Arbeitslosigkeit, Langzeitarbeitslosigkeit und Jugendarbeitslosigkeit.“

Rekordbeschäftigung 2018

Wenn Zewell mit 30. April 2019 in Pension geht, geschieht das in einer Phase, in der sich der Kärntner Arbeitsmarkt gut entwickelt: Die Arbeitslosigkeit nimmt ab, die Zahl der Beschäftigten steigt, 2018 gab es gar eine Rekordbeschäftigung. Die Arbeitslosenquote konnte 2018 gegenüber dem Vorjahr um 1 Prozentpunkt auf 9,2 Prozent gesenkt werden. Zewell: „Meine langfristige Strategie ist aufgegangen: das AMS Kärnten ist heute als professioneller Personaldienstleister etabliert.“ Ein Hauptziel sei es, den Betrieben rasch passende Arbeitskräfte zu vermitteln. „Eine unserer zentralen Aufgaben: Die Ausgrenzung von einzelnen Personengruppen am Arbeitsmarkt zu verhindern und Chancengleichheit herzustellen.“ Dabei war – und ist – es Zewell ein großes Anliegen, die Jugend auf ihrem Weg zu unterstützen: „Es ist von besonderer Bedeutung, allen Jugendlichen einen uneingeschränkten Zugang zu Bildung und Arbeit zu ermöglichen. Denn eine gute Ausbildung ist die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit.“

Seit 1979 beim AMS tätig

Franz Zewell, geboren 1955, trat mit 1. Februar 1979 ins AMS Kärnten ein. Mehr als 30 Jahre lang war er in Führungspositionen auf verschiedenen Ebenen tätig, ab Juli 2012 in der Verantwortung des Landesgeschäftsführers. Sein letzter Arbeitstag wird der 28. Februar 2019 sein, danach verabschiedet sich Zewell in den Urlaub bis zur offiziellen Pensionierung am 30. April. Unter seiner Leitung hat das AMS Kärnten im bundesweiten Ranking der AMS-Landesorganisationen in den vergangenen Jahren stets Stockerlplätze erreicht; 2018 dann den ersten Rang. Bis zur formellen Nachbesetzung übernimmt interimistisch der derzeitige Stellvertreter Mag. Peter Wedenig die Agenden der Geschäftsführung.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (1 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (6 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE