Zum Thema:

15.09.2019 - 16:56Kein Geld von Versicherung: „Wir sind am Ende unserer Kräfte.“14.09.2019 - 19:21A2 Südauto­bahn: PKW stand in Flam­men14.09.2019 - 16:05Am Weg zum Brand­einsatz: Lösch­fahr­zeug traf zu­fällig auf Verkehrs­unfall13.09.2019 - 16:33Porsche Carrera stand in Voll­brand
UPDATE | Aktuell - Villach
Das Fahrzeug sowie die daneben befindliche Müllinsel brannten komplett aus.
Das Fahrzeug sowie die daneben befindliche Müllinsel brannten komplett aus. © KK

Nächtlicher Sirenenalarm:

Fahrzeug stand in Flammen!

Villach – Vor kurzem heulten in Villach die Sirenen und mehrere Feuerwehren wurden zu einem Brandereignis alarmiert. Laut ersten Informationen stand ein Fahrzeug in Flammen.

 1 Minuten Lesezeit (216 Wörter) | Änderung am 02.03.2019 - 08.56 Uhr

Am Freitag, den 1. März 2019, kurz nach 23.30 Uhr meldeten mehrere Anrufer über die Notrufnummer 122, dass es im Bereich einer Müllinsel in einer Wohnsiedlung im Bereich der Friedenstraße zu einem Brand gekommen sei. Die ständige Bereitschaft der Hauptfeuerwache rückte mit einem Tanklöschfahrzeug zu der Einsatzstelle aus. Beim Eintreffen erkannten die Kameraden, dass ein Fahrzeug in Flammen stand. Aus diesem Grund wurden sofort weitere Kräfte angefordert. Für die Hauptfeuerwache Villach wurde Alarmstufe 2 ausgelöst. Die FF Perau wurde ebenfalls mit alarmiert.

Die Feuerwehren konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen

Durch das Eingreifen von beherzten Nachbarn, konnte das Übergreifen der Flammen auf andere Fahrzeuge verhindert werden. Auch eine neben dem Brandherd befindliche Müllinsel stand in Flammen. Das Fahrzeug brannte komplett aus. „Atemschutztrupps mit mehreren Löschleitungen konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen und nach kurzer Zeit vollständig ablöschen“, erklärt Einsatzleiter HBI Harald Geissler Kommandant der Hauptfeuerwache. Mittels Wärmebildkamera wurde der Bereich der Müllinsel und der PKW auf Glutnester untersucht.

Brandursache ist noch nicht geklärt

Vor Ort befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren Perau und Turdanitsch-Tschinowitch sowie die Hauptfeuerwache Villach, mit sechs Fahrzeugen und rund 30 Mann. Verletzte gab es ersten Informationen zufolge keine. Die Brandursache ist noch nicht geklärt.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (94 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE