Zum Thema:

18.03.2019 - 12:27Top News: Neuer gratis Faaker See-Zugang für alle12.03.2019 - 16:54Unbekannte stahlen Wildgatter-Zaun25.02.2019 - 09:50„Meine Erlebnisse im furchtbaren Weltkrieg“25.02.2019 - 07:53Friday Music Session
Leute - Villach
SYMBOLFOTO © Pixabay

Amphibienwanderung am Aichwaldsee

Helfer retten jetzt wieder Fröschen das Leben

Finkenstein – Ab heute werden motivierte Helfer gesucht, die bereit sind, zweimal am Tag Frösche von der Straße zu retten und sie zum See zu bringen. Eine tolle Aktion, mit der vielen Tierchen geholfen werden kann!

 2 Minuten Lesezeit (305 Wörter) | Änderung am 12.03.2019 - 10.08 Uhr

Unmittelbar nach der Schneeschmelze machen sich Frösche, Kröten und Molche auf den Weg zu ihren Laichgewässern, um dort ihre Eier abzulegen. Auf ihrem Weg zum und vom See müssen die Amphibien immer wieder Straßen queren. Die wechselwarmen Tiere sind bei der Straßenüberquerung recht gemütlich unterwegs und legen auf dem manchmal noch warmen Asphalt eine Pause ein, sodass selbst auf wenig befahrenen Straßen jedes Jahr unzählige Amphibien auf ihrer Wanderung den Tod finden.

Wie könnt ihr helfen?

Du hast ein Herz für Tiere? Dann melde dich jetzt! Gesucht werden motivierte Leute, die bei der Amphibienwanderung am Aichwaldsee helfen. Eure Aufgabe ist es, die kleinen Tierchen, die sich auf der Straße befinden, vor den Autos zu retten und sie zum See zu bringen. Dort können sie sich dann fortpflanzen und in Ruhe den Sommer genießen. Wer keine Zeit hat, um Frösche und Co. aktiv zu retten, sollte aber dennoch gerade jetzt die Augen auf den Straßen offen halten, um nicht aus Versehen ein armes Tier zu überfahren. Besondere Vorsicht ist hier in regnerischen Nächten geboten.

Aktionstag „Amphibienschutz auf Straßen“

Am 15. März 2019 findet übrigens der Aktionstag „Amphibienschutz auf Straßen“ statt. Im Rahmen von Exkursionen wird die Aktion „Rettet die Frösche“ vorgestellt und gemeinsam die geschützte Wanderstrecke abgegangen. Veranstaltet wird die Aktion von Mitarbeitern der Arge Naturschutz von 18.30 bis 20 Uhr, Treffpunkt ist beim Alt – und Problemstoffsammelzentrum Arndorf in Maria Saal. Weitere Infos findet ihr auf der Homepage des Amphibienschutzes.

Voraussetzungen & Material

Du brauchst lediglich Motivation, eine Warnweste, einen großen Kübel und eine Taschenlampe. Es werden viele Helfer benötigt. Die Retter wollen zweimal täglich ausrücken, um die Amphibien sicher von der gefährlichen Straße zu bringen.

Diskutiere mit uns auf Facebook über dieses Thema:Direkt zum Beitrag auf 5min-Villach (36 Reaktionen) Direkt zum Beitrag auf 5min-Klagenfurt (6 Reaktionen)
Kommentare laden
ANZEIGE